Fahrerin und ein Kind bei Unfall auf B68 lebensgefährlich verletzt

Ralph Meyer und Marc Schröder

- © picture alliance / dpa
Polizei (© picture alliance / dpa)

Borchen/Lichtenau. Am frühen Samstagnachmittag hat sich in der Nähe der Haxtergrundbrücke auf der Bundesstraße 68 ein schwerer Unfall ereignet. Drei Personen sind dabei verletzt worden, die Fahrerin und ein Kind lebensgefährlich.

Ein Ford Fiesta war aus bislang nicht geklärter Ursache von Lichtenau kommend in Höhe Dörenhagen nach rechts von der Straße abgekommen und gegen einen Baum am Straßenrand geprallt. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Motorblock aus seiner Halterung gerissen, und das Auto stand halb aufrecht in dem Baum.

Rettungshubschrauber im Einsatz

Durch den Aufprall wurde die Fahrerin massiv im Bauch- und Fußbereich eingeklemmt und erlitt schwerste Verletzungen. Sie musste durch die Feuerwehr, die um 13.08 Uhr alarmiert wurde, mit hydraulischen Werkzeugen aus dem Wrack gerettet werden. Unter anderem wurde das Dach des Kleinwagens abgetrennt. Nach der medizinischen Erstversorgung wurde sie mit dem Rettungshubschrauber Christoph 13 in ein Bielefelder Krankenhaus gebracht.

Ein Kind im Grundschulalter, das auf der Rückbank saß, erlitt ebenfalls schwerste Verletzungen und wurde mit einem Rettungswagen in ein Paderborner Krankenhaus gefahren. Eine weitere Mitfahrerin, die auf dem Beifahrersitz saß, wurde schwer verletzt.

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Lichtenau und Borchen-Dörenhagen. Mehrere Notärzte, darunter der Leitende Notarzt Rolf Vogel, kümmerten sich um die Verletzten. Der Streckenabschnitt der Bundesstraße 68 zwischen der B 64 und der Kreuzung mit der Kreisstraße 1 bleibt für die Aufräumarbeiten und die Unfallaufnahme durch die Polizei bis circa 16 Uhr gesperrt.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.