33-Jähriger stirbt bei schwerem Unfall auf der B64

Marc Schröder

Der Transporter war in den Gegenverkehr geraten und mit einem Kleinwagen kollidiert. - © Feuerwehr Paderborn
Der Transporter war in den Gegenverkehr geraten und mit einem Kleinwagen kollidiert. (© Feuerwehr Paderborn)

Paderborn. Auf der Bundesstraße 64 hat es am frühen Mittwochabend gegen 18.40 Uhr einen schweren Unfall gegeben. Ein Autofahrer starb nach der Kollision mit einem Kleintransporter. 

Nach ersten Informationen der Polizei war der 3,5 Tonnen schwere Kleinlaster in Fahrtrichtung Paderborn unterwegs. Etwa auf Höhe der Siedlung Kaukenberg geriet das Fahrzeug aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit einem entgegenkommenden VW Lupo zusammen.

Nach der Kollision stürzte der Transporter um und blieb auf der rechten Fahrzeugseite liegen. Der Fahrer (38 Jahre) und der Beifahrer (37) des Peugot erlitten dabei schwere Verletzungen. Sie mussten durch die Feuerwehr befreit werden und wurden ins Krankenhaus gebracht.

Sperrung bis zum späten Abend

Der Kleinwagen wurden durch den Zusammenstoß in den Straßengraben geschleudert. Der 33-jährige VW-Fahrer aus Bad Lippspringe erlitt bei dem Zusammenstoß schwerste Verletzungen. Trotz der Wiederbelebungsversuche durch den Rettungsdienst starb er noch an der Unfallstelle.

Während der Rettungsarbeiten durch Feuerwehr, Sanitäter und Notärzte sowie der Unfallaufnahme sperrte die Polizei die Bundesstraße in beide Fahrtrichtungen vollständig. Der Abschnitt zwischen den Anschlussstellen Warburger Straße und George-Marshall-Ring blieb bis etwa 22.20 Uhr gesperrt.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2020
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.