Die Influenza-Zeit in OWL geht jetzt erst richtig los

Judith Gladow

  • 0
Die Grippewelle hat an Dynamik gewonnen. 79.263 bestätigte Fälle gibt es bereits seit Herbst. - © picture alliance / dpa
Die Grippewelle hat an Dynamik gewonnen. 79.263 bestätigte Fälle gibt es bereits seit Herbst. (© picture alliance / dpa)

Bielefeld. Die Grippewelle hat an Dynamik gewonnen. Das geht aus aktuellen Zahlen hervor, die das Robert-Koch-Institut (RKI) veröffentlicht hat. Wie die Grippewelle in den vergangenen Wochen deutschlandweit Fahrt aufgenommen hat, ist auch auf den Verbreitungskarten zu sehen, die das RKI auf seiner Webseite zur Verfügung stellt. Hotspots in OWL sind die größeren Städte wie Paderborn und Bielefeld.

Der Sprecher der Bielefelder Hausärzte, Hans-Ulrich Weller, bemerkt das Heranrollen der Grippewelle auch in der eigenen Praxis. „Es nimmt jetzt langsam zu." Er beruhigt aber: „Das ist alles im normalen Rahmen, die wirkliche Grippesaison haben wir ja meist erst Anfang Februar." Darum könne auch jetzt eine Impfung durchaus noch Sinn machen, erklärt Weller: „Innerhalb von 14 Tagen hat man den Schutz." Wenn die Grippesaison einige Wochen anhalte, lohne sich das also noch.

Die meisten, die im Moment in seine Praxis besuchen, kämen aber mit harmloseren grippalen Infekten. Die echte, vom Influenzavirus ausgelöste Grippe beginnt – anders als eine Erkältung – in vielen Fällen plötzlich. Zu typischen Symptomen zählen Fieber, trockener Husten, Halsschmerzen, Schnupfen sowie Glieder- und Kopfschmerzen. Neben vielen milden Verläufen gibt es auch solche mit Komplikationen wie einer Lungenentzündung.

Besonders viele Fälle in den vergangenen zwei Wochen

Die Grippe ist sehr ansteckend und wird von Erkrankten etwa über Tröpfchen beim Niesen, Husten oder Sprechen übertragen. Auch über Türklinken oder Haltegriffe in Bussen und Bahnen kann das Virus weitergetragen werden. Regelmäßiges und gründliches Händewaschen gilt daher als hilfreich, um einer Ansteckung vorzubeugen.

Bundesweit sind 79.263 im Labor bestätigte Influenza-Fälle laut RKI seit Herbst erfasst worden, davon etwa die Hälfte in den vergangenen zwei Wochen. 130 Menschen sind dem Bericht zufolge in dieser Saison nachweislich an einer Infektion mit dem Influenzavirus gestorben. Insgesamt wurden knapp 13.300 Erkrankte in Kliniken behandelt.

Krankenhäuser in OWL bestätigen den leichten Anstieg bei den Grippepatienten. Dass die Grippewelle sich dabei aber bisher im normalen Rahmen bewegt, betonen auch die Mühlenkreiskliniken im Kreis Minden-Lübbecke, das St.-Vincenz-Krankenhaus in Paderborn und das Evangelische Klinikum Bethel (EvKB). „Wir haben Influenza-Erkrankte, aber die Zahl ist im normalen, saisonalen Bereich", erklärt eine EvKB-Sprecherin.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2020
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!