Detmolderin bei Verkehrsunfall auf A30 tödlich verletzt

veröffentlicht

  • 0
  1. Schlagwörter:
  2. Polizei
  3. Unfall
- © Symbolbild: Freya Köhring
Polizei (© Symbolbild: Freya Köhring)

Osnabrück/ Detmold. Eine 44-jährige Detmolderin ist am  Dienstagabend bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A 30 bei Osnabrück ums Leben gekommen. Das teilt die Polizei Osnabrück in einer Pressemitteilung mit.

Der Fahrer eines rumänischen Sattelzuges war laut Polizeibericht gegen 19.15 Uhr in Richtung Hannover unterwegs, als er im Bereich der Anschlussstelle Nahne wegen eines vor ihm einscherenden schwarzen Autos stark abbremsen musste. Eine nachfolgende 44-jährige Frau aus Detmold  reagierte entsprechend und verzögerte ihren Dacia Sandero ebenfalls. In der Folge fuhr ein 21-jähriger Mann aus dem Kreis Gütersloh aus noch ungeklärter Ursache mit einem Skoda Octavia auf den Dacia der Detmolderin auf, wodurch der Kleinwagen gegen den Sattelzug geschleudert wurde.

Vergebliche Reanimationsversuche

Ersthelfer befreiten die Frau aus dem Auto und führten Reanimationsmaßnahmen durch, heißt es weiter. Trotz der sofortigen Hilfe verstarb die 44-Jährige später im Krankenhaus an den Folgen ihrer Verletzungen. Der Lkw-Fahrer und der Fahrer des Skoda blieben unverletzt. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Osnabrück wurden beide Auto beschlagnahmt und ein Unfallsachverständiger hinzugezogen.

Die Autobahn musste für die Dauer der Unfallaufnahme bis etwa 00.40 Uhr in Richtung Hannover voll gesperrt werden. Die Beamten nahmen zudem die Ermittlungen gegen eine noch unbekannte Person auf. Der Mann hatte als Beifahrer aus einem Auto heraus Handyaufnahmen der Ersthelfer bei Reanimation der Unfallbeteiligten gemacht. Die Polizei ermittelt nun u.a. wegen Unfallflucht und sucht den Fahrer oder die Fahrerin des unbekannten schwarzen Pkw.

Hinweise zum Unfallgeschehen nimmt dieOsnabrücker Autobahnpolizei unter 0541-327-2415 entgegen.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2020
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!