Suche nach vermisster Frau am Lippesee endet glücklich

veröffentlicht

Feuerwehr und DLRG suchten mit großem Aufgebot nach der vermissten Frau. - © Feuerwehr Paderborn
Feuerwehr und DLRG suchten mit großem Aufgebot nach der vermissten Frau. (© Feuerwehr Paderborn)

Paderborn. Glückliches Ende einer Vermisstensuche: Eine bei einem Badeausflug am Lippesee vermisste Frau ist nach kurzer Zeit wohlbehalten gefunden worden. Die Feuerwehr der Stadt Paderborn war am Samstagabend gegen 20.15 Uhr alarmiert worden, weil eine 47-jährige Frau am Lippesee auf Höhe der Staumauer vermisst wurde.

Ihr Begleiter war zuletzt mit ihr im Lippesee schwimmen. Sie wollten die über 200 Meter zur anderen Uferseite schwimmen. Während der Begleiter in der Mitte des Sees zurückschwamm, wollte die Frau weiterschwimmen. Ihr Begleiter verlor sie dabei aus den Augen. Etwa eine Stunde nach dem Vorfall alarmierte der Begleiter die Feuerwehr.

Zahlreiche Kräfte der Feuerwehr und DLRG im Einsatz

Eine Vielzahl von Einsatzkräften rückte zum Lippesee aus. Sie begannen jeweils in beiden Richtungen die Ufer abzulaufen und nach einer Schwimmerin Ausschau zu halten. Weitere Einsatzkräfte suchten mit einem Boot das Gewässer ab.

Die Feuerwehr Paderborn wurde bei der Suche von der DLRG mit einem weiteren Boot und Tauchern unterstützt. Die Betreuung des Begleiters und des mittlerweile eingetroffenen Sohnes der vermissten Frau übernahmen ein Notfallseelsorger und die Polizei. Der Rettungsdienst war ebenfalls vor Ort.

Etwa 45 Minuten nach Beginn des Einsatzes konnten Einsatzkräfte vom Ufer aus Bewegungen im Wasser erkennen. Ein Boot fuhr zur beschrieben Stelle und traf dabei die vermisste Frau schwimmend an. Am Ufer wurde die Frau von einer Notärztin und dem Rettungsdienst untersucht. Der Frau ging es gut und es war keine weitere medizinische Behandlung erforderlich.

An dem Einsatz, der etwa eineinhalb Stunden dauerte, rückten insgesamt 70 Einsatzkräfte mit mehreren Wagen und drei Booten aus. Von den insgesamt 70 Einsatzkräften waren 12 Taucherinnen und Taucher der Feuerwehr Paderborn am Einsatz beteiligt sowie die DLRG.

Hinweise zum sicheren Baden in Gewässern

Die Feuerwehr Paderborn weist aus diesem Anlass noch einmal auf die Gefahren an Gewässern hin. Schwimmer sollten nur an bewachten Badestellen ins Wasser gehen, nicht alleine schwimmen und im Blickfeld ihrer Begleitung bleiben. Sie sollten die eigene Leistungsfähigkeit kritisch einschätzen und sich vor dem Schwimmen abkühlen, damit sich der Körper an die kälteren Temperaturen im Wasser schneller gewöhnen kann.

Auch nach langen Wärmephasen im Sommer sind die Temperaturen in einem See bereits knapp unter der Wasseroberfläche deutlich kälter. Solche Temperaturunterschiede können zu Herz- oder Kreislaufproblemen führen. In Seen oder langsam fließenden Gewässern reichen zudem Wasserpflanzen oft bis unter die Wasseroberfläche. Stark bewachsene Bereiche sollten gemieden werden, um sich nicht in den Pflanzen zu verheddern.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2020
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.