Bürener Polizei sucht Zeugen nach Verdacht auf illegales Autorennen mit Lamborghini

veröffentlicht

Nachmittags stoppte die Polizei Paderborn den Lamborghini mit dem 24-Jährigen am Steuer auf der Bahnhofstraße.  - © Pixabay (Symbolfoto)
Nachmittags stoppte die Polizei Paderborn den Lamborghini mit dem 24-Jährigen am Steuer auf der Bahnhofstraße.  (© Pixabay (Symbolfoto))

Büren. Die Polizei Paderborn hat am Donnerstag Strafanzeige gegen einen 24-jährigen Lamborghini-Fahrer wegen des Verdachts eines illegalen Beschleunigungsrennens erstattet und seinen Führerschein beschlagnahmt.

Am Donnerstagmorgen meldeten mehrere Passanten einen gelben Lamborghini, der mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit im Stadtgebiet gefahren werden soll. Eine Polizeistreife traf das Fahrzeug stehend an der Fürstenberger Straße an und kontrollierte die Insassen. Der 24-jährige Fahrer wurde deutlich auf die Straßenverkehrsregeln hingewiesen.

"Im Verlauf des Tages gab es erneut Hinweise, dass der über 600 PS starke Lamborghini mit dem dreifachen der erlaubten Geschwindigkeit auf der Fürstenberger Straße gefahren wurde", heißt es in der Pressemitteilung der Polizei. Stadteinwärts fahrend soll der Wagen dabei mindestens zwei Fahrzeuge überholt haben. Die Fahrer dieser Autos sowie weitere Zeugen, die Angaben zum Fahrverhalten und Insassen des Lamborghini machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 05251/3060 bei der Polizei zu melden.

Staatsanwaltschaft eingeschaltet

Nachmittags stoppte die Polizei den Lamborghini mit dem 24-Jährigen am Steuer auf der Bahnhofstraße und schaltete wegen des Tatverdachts eines Beschleunigungsrennens die Staatsanwaltschaft ein. Auf richterliche Anordnung beschlagnahmten die Beamten den Führerschein des jungen Fahrers. Das Strafverfahren läuft wegen des Verdachts einer Straßenverkehrsgefährdung durch "verkehrswidriges und rücksichtsloses Fortbewegen als Kraftfahrzeugführer zum Erreichen einer höchstmöglichen Geschwindigkeit".

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2020
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.