Verfolgungsjagd über zwei Landkreise: 14-Jähriger flüchtet mit Tempo 200 vor der Polizei

veröffentlicht

Die Polizei versucht mit einem Großaufgebot, den flüchtenden Jugendlichen zu stoppen. - © dpa
Die Polizei versucht mit einem Großaufgebot, den flüchtenden Jugendlichen zu stoppen. (© dpa)

Salzkotten/Geseke (dpa). Rücksichtslos und teilweise mit mehr als 200 Kilometern pro Stunde ist ein 14-jähriger im Auto seines Vaters vor der Polizei geflüchtet. Erst nach etwa einer Dreiviertelstunde konnte der Raser am Donnerstag durch einen Hubschrauber und starke Polizeikräfte in Salzkotten gestoppt werden. Messungen bestätigten das hohe Tempo, mit dem der 14-Jährige mit dem Auto auf einer Landstraße Richtung Paderborn unterwegs war, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Die wilde Verfolgungsjagd begann, als Beamte den jungen Fahrer in Geseke im Kreis Soest kontrollieren wollten, weil dieser das Auto stark beschleunigte und in den Gegenverkehr geriet. Anhaltezeichen missachtete der Teenager und raste davon. Beinahe sei es bei der Flucht zu einem Zusammenstoß mit einer Frau gekommen, die ihr Rad über den Gehweg schob, hieß es weiter.

Das Auto und die Schlüssel hatte der 14-Jährige ohne Wissen des Vaters an sich genommen. Nach bisherigen Erkenntnissen wurden keine anderen Verkehrsteilnehmer verletzt. Die Polizei sucht nun die Radfahrerin sowie weitere Zeugen, die durch die Fahrweise des Jugendlichen gefährdet wurden.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2021
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.