Großbrand in Bielefeld: Fünf Menschen werden vor den Flammen gerettet

Freitag TV

  • 0
Brand in Bielefeld - © Freitag TV
Brand in Bielefeld (© Freitag TV)

Bielefeld. Es ist kurz vor 8 Uhr am Samstagmorgen, als mehrere Anrufe in der Leitstelle der Feuerwehr in Bielefeld eingehen. Alle berichten von Flammen und einer extremen Rauchentwicklung, welche aus dem ehemaligen Hotel Kaiser an der Schildescher Straße kamen.

Einsatzleiter Peter Dopheide berichtet, dass insgesamt fünf Menschen durch die Feuerwehr gerettet werden müssen, vier davon über die Drehleiter. Nachdem alle Menschen gerettet wurden, begannen die Feuerwehrleute mit der Brandbekämpfung. Dafür wurden von zwei Seiten des Gebäudes Löschangriffe aufgebaut. Das Team der ABC-Erkundung der Feuerwehr Bielefeld ermittelte mit ihrem Messwagen immer wieder die Rauchgaswerte in unmittelbarer Umgebung des Brandes und ließ gegen 9.30 Uhr über die Warn-App „Nina" die Anwohner dazu auffordern, Fenster und Türen geschlossen zu halten.
Alte Möbel und Müll hatten sich in dem Gebäude entzündet und zu einer massiven Rauchentwicklung geführt, welche auch in den Straßenbahntunnel, direkt unter dem Gebäude zog. Dadurch war auch der Stadtbahnverkehr massiv betroffen.

Insgesamt waren über 70 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und den Freiwilligen Feuerwehr aus Heepen, Jöllenbeck, West, Ost, Schildesche und Mitte im morgendlichen Einsatz. Dazu kamen noch die Kräfte der ABC-Erkundung und weitere -nachgeforderte- Einsatzkräfte, so dass zu Spitzenzeiten bis zu 90 Kräfte vor Ort waren. Gegen 12.30 Uhr rückte dann noch das Technische Hilfswerk an, welches jetzt das Dach abreißen wird. Der Einsatz wird vermutlich noch bis in den späten Nachmittag andauern.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2021
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare