Ostwestfalendamm ab Mittwoch wieder frei - doch davor droht der Verkehrsinfarkt

Dennis Rother

Auf dem OWD ist es derzeit richtig eng. - © Mike-Dennis Müller (Archiv)
Auf dem OWD ist es derzeit richtig eng. (© Mike-Dennis Müller (Archiv))

Bielefeld. Knapp eine Woche früher als ursprünglich geplant, gilt ab Mittwochmorgen, 11. August, wieder freie Fahrt auf dem Ostwestfalendamm. Die Baustelle wird abgeräumt. Das teilt der Landesbetrieb Straßen NRW in einer Presseerklärung mit.

"Gutes Bauwetter, gute Bauvorbereitung und eine gute Baufirma machten das möglich", lobt Sprecher Sven Johanning die Beteiligten.

Vor der freien Fahrt am Mittwoch wird es aber am Dienstag, 10. August, noch einmal eng auf dem OWD: "Im Bereich der Blitzer muss wegen der Messgenauigkeit ein sogenannter Gussasphalt aufgebracht werden. Hierfür muss der OWD in beiden Fahrtrichtungen auf eine Spur eingeengt werden."

"Erhebliche Behinderungen" nicht zu verhindern

"Erhebliche Verkehrsbehinderungen" mit zeitlichen Verzögerungen seien daher nicht zu verhindern. "Die Einengung wird aber gleichzeitig genutzt, um die schweren Schutzwände der Baustellenabsicherung abzubauen."

Es kommt seit Wochen auf dem OWD wegen Bauarbeiten zwischen den Anschlussstellen Johannistal und Quelle in beide Fahrtrichtungen zu Verkehrsstörungen. Straßen NRW ist für den Austausch des Belags angerückt. Auch Ausweichrouten verstopften - was wiederum dazu führte, dass sogar der Rettungsdienst im Stau feststeckte.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2022
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.