Wieder Edelmetall für Bielefelds Rad-Ass Mieke Kröger

Martin Fröhlich

  • 0
Im August trug sich Mieke Kröger ins Goldene Buch der Stadt Bielefeld ein. Natürlich hatte sie die Goldmedialle aus Tokio mitgebracht. - © Wolfgang Rudolf
Im August trug sich Mieke Kröger ins Goldene Buch der Stadt Bielefeld ein. Natürlich hatte sie die Goldmedialle aus Tokio mitgebracht. (© Wolfgang Rudolf)

Köln. Sie sammelt weiter und weiter: Radsportlerin Mieke Kröger aus Bielefeld erlebt in diesem Jahr eine wahre Medaillenflut. Nach Gold und Weltrekord mit dem Bahnrad-Vierer bei den Olympischen Spielen von Tokio und bei der Europameisterschaft vor wenigen Tagen hat sie nun auch in einer Einzeldisziplin Edelmetall abgeräumt. Die 28-Jährige gewann bei der EM in Grenchen (Schweiz) Brünze in der Einzelverfolgung.

Im kleinen Finale bezwang sie in 3:21,646 Minuten die Italienerin Martina Alzini. Dabei holte sie ihre Gegnerin sogar ein, was in der Einzelverfolgung als besonders bitter gilt. Gold ging an die deutsche Olympiasiegerin Lisa Brennauer (Kempten). Die 33-Jährige setzte sich im Finale gegen die Französin Marion Borras durch.

Mitte der Woche hatte Mieke Kröger mit ihren Teamkolleginnen Lisa Brennauer, Franziska Brauße und Laura Süßemilch, die als einzige nicht in Tokio dabei war, die 4.000 Meter-Verfolgung im Finale gegen die Italienerinnen gewonnen.

Ebenfalls erfolgreich bei der EM in der Schweiz war Pauline Sophie Grabosch. Die Magdeburgerin gewann im Zeitfahren über 500 Meter Silber. Alessa-Catriona Pröpster wurde Siebte. Ohne Medaille blieben Tim Torn Teutenberg und Laura Süßemilch. Der 19-Jährige belegte nach vier Rennen im Omnium insgesamt den fünften Platz, Süßemilch fuhr im Punkterennen der Frauen auf den achten Rang.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2021
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare