28-Jährige aus dem Kreis Gütersloh sucht in TV-Datingshow ihren Traummann

Sabine Kubendorff

  • 0
Das ist Jacqueline Kohnke aus SHS, die sich mit diesem (und anderen) Fotos um die Teilnahme an der Datingshow „Let’s Love" erfolgreich beworben hat.
Das ist Jacqueline Kohnke aus SHS, die sich mit diesem (und anderen) Fotos um die Teilnahme an der Datingshow „Let’s Love" erfolgreich beworben hat.

Schloß Holte-Stukenbrock. Jacqueline Kohnke ist eine attraktive Frau, nach der sich die Männer umdrehen. Der Richtige hat es leider noch nicht getan. Deshalb und aus Spaß an der Freud’ hat die 28-Jährige aus SHS an einer Datingshow teilgenommen. Und? Hat’s geklappt? Weiß man nicht. Jacqueline darf nichts sagen. Nur so viel: Sie würde jederzeit wieder an einer Datingshow teilnehmen. Sie habe „viele positive Erfahrungen gemacht".

„Let’s Love" wird ab 25. Oktober auf RTL2 gesendet, von montags bis freitags jeweils ab 17.05 Uhr, 80 Folgen lang. Täglich werden drei Dates parallel erzählt. Jacquelines Folgen werden vermutlich Anfang November gezeigt, sie erfährt fünf Tage vorher den genauen Termin. Moderiert wird die Sendung von Jana Ina Zarrella, die bis vor einem halben Jahr die andere RTL2-Datingshow moderiert hat: „Love Island".

Am Drehort angekommen, zieht die 28-Jährige in eine romantische Hütte

Das holländische Konzept der Sendung mit dem Ursprungstitel „Let Love Rule"(Lass Liebe regieren) ist bereits in Großbritannien, Belgien und Schweden erfolgreich, ein portugiesischer Sender geht auch bald an den Start. Zwei Singles treffen das erste Mal aufeinander, ziehen für maximal fünf Tage zusammen und müssen nach 24 Stunden entscheiden, ob sie „das Abenteuer", wie RTL es nennt, fortsetzen wollen.

So war es auch im Sommer bei Jacqueline. Kaum war sie am Drehort angekommen, zog sie auch schon ein in eine romantische Hütte. Wo dieser Drehort war, darf sie nicht sagen. Jana Ina Zarrella plaudert es aber auf der RTL-Homepage aus. „Wir haben die gemütliche Hütte extra aus Bayern importiert und in der Eifel komplett neu aufgebaut. Das sieht einfach wunderschön aus, und es ist wirklich wie im Paradies." Jacqueline Kohnke hat es dort auch sehr gut gefallen. Aber wie ist sie da eigentlich hingekommen?

"Sportlich, humorvoll, groß, am liebsten blond"

Sie hatte beim Surfen im Internet zusammen mit einer Freundin zufällig den Bewerbungsaufruf von RTL2 gelesen und „aus Spaß", wie sie sagt, einfach mal mitgemacht und auch gleich Fotos mitgeschickt, die von ihrer Mutter und professionellen Fotografen stammen. Es waren mehrere Bewerbungsverfahren, die sie durchlaufen musste. Unter anderem musste sie natürlich ihre Ansprüche an den perfekten Partner schildern. „Sportlich, humorvoll, groß, am liebsten blond, ehrlich, bodenständig."

Die Macher von „Let’s Love" – Eine Hütte voller Liebe" haben aus den männlichen Bewerbern den für Jacqueline Kohnke möglicherweise perfekten Mann ausgesucht. Und wie war die erste Begegnung? „Der erste Eindruck", sagt die 28-Jährige, „war sehr gut." Punkt. Details darf sie laut Vertrag nicht preisgeben. Auch nicht, ob sie die vollen fünf Tage in der Hütte verbracht hat.

"Es wird wirklich spannend"

„Der perfekte Ort, um Urlaub zu verbringen und vor allem ein spannendes Blind-Date zu haben", sagt Moderatorin Jana Ina Zarrella. „Und die Frage ist: Wie verbringen die Pärchen die Zeit zusammen? Spielen sie etwas, reden sie miteinander, kocht einer für den anderen? Und vor allem: Wer schläft wo? Wir haben ein Schlafzimmer. Sie müssen entscheiden: Teilen sie das Bett, oder schläft einer auf der Couch? Da gibt es viele Sachen, die sofort entschieden werden müssen. Es wird wirklich spannend!" An anderer Stelle zitiert RTL2 Zarrella so: „Eine intensive Reise zur Zweisamkeit – pur, direkt und unmittelbar, voller Spannung und Flirts."

Jana Ina Zarrella hat Jacqueline Kohnke während ihres Drehs nicht persönlich kennengelernt. Die Zusammenarbeit mit dem Rest des Teams lobt sie ausdrücklich.

Der Alltag hat die attraktive 28-Jährige jetzt erst einmal wieder. Die Erzieherin arbeitet als Nanny in einem Privathaushalt.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2021
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare