17-Jähriger in Paderborner Innenstadt durch Messerstiche schwer verletzt

veröffentlicht

Schnell eskalierte die zunächst verbale Auseinandersetzung in Schlägen gegen den 17-Jährigen. - © Pixabay
Schnell eskalierte die zunächst verbale Auseinandersetzung in Schlägen gegen den 17-Jährigen. (© Pixabay)

Paderborn. An der Westernstraße ist am Donnerstagabend ein 17-Jähriger bei einer tätlichen Auseinandersetzung unter Jugendlichen durch Messerstiche schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilt, war der junge Mann gegen 19 Uhr in Begleitung von zwei Bekannten in der Westernstraße unterwegs.

Vor dem Kaufhof wurde er von zwei anderen Jugendlichen angesprochen. Laut ersten Erkenntnissen gab es Streit wegen eines Mädchens. In Höhe der Kreuzung Westernstraße/Westernmauer eskalierte die zunächst verbale Auseinandersetzung in Schlägen gegen den 17-Jährigen, der dabei zu Boden ging.

Einer der Angreifer stach mit einem Messer auf das Opfer ein und verletzte es schwer im unteren Rücken. Auch das Opfer hatte ein Taschenmesser hervorgeholt, es aber nicht ausklappen können. Der Angreifer zog sich selbst eine stark blutende Verletzung an einer Hand zu.

Die beiden Tatverdächtigen ergriffen die Flucht. Dabei lief ein Mädchen mit ihnen gemeinsam in Richtung Rathaus. Die beiden Angreifer rannten dann zwischen Kaufhof und Klingenthal in Richtung Königstraße. Das Mädchen lief weiter in Richtung Rathaus.

Polizei verfolgt die Blutspuren bis zum Rathaus

Blutspuren, die vermutlich vom verletzten Täter stammten, konnte die Polizei durch die Marienstraße, Marienplatz bis zum Rathausplatz verfolgen. Dort verliert sich die Spur der Tatverdächtigen. Der schwerverletzte Jugendliche wurde am Tatort notärztlich versorgt und mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Es besteht laut Polizei keine Lebensgefahr.

Beide Angreifer sprachen hochdeutsch und sollen laut Polizeimeldung "südländisch" aussehen. Der Täter mit dem Messer soll 16 bis 18 Jahre alt, zirka 1,80 Meter groß und schlank sein. Er trug ein weißes Oberteil und darüber eine blaue Weste sowie eine blaue Jogginghose und eine blaue Mütze. Er muss eine Verletzung, vermutlich an einer Hand, erlitten haben.

Mädchen wird als Zeugin gesucht

Sein Begleiter war etwa gleichalt, gleichgroß und ebenfalls schlank. Zu seiner Oberbekleidung liegen zwei völlig unterschiedliche Zeugenangaben vor. Er könnte eine schwarze oder eine weiße Jacke getragen haben. Die Tatverdächtigen hatten auf ihrer Flucht Kontakt zu einem etwa 1,70 Meter großen, südländisch aussehenden Mädchen, das eine Jogginghose trug und einen braunen Lederrucksack mitführte.

Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts einer gefährlichen Körperverletzung und sucht weitere Zeugen sowie Hinweise auf die flüchtigen Tatverdächtigen. Das beschriebene Mädchen wird als Zeugin gesucht. Hinweise unter Tel. (0 52 51) 30 60.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2022
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.