Bielefelder Supermarkt-Inhaber wird plötzlich zum Angestellten

Silke Kröger

  • 0
Achim Dengel hat seine eigenen Biomärkte verkauft und arbeitet jetzt bei Edeka Böers. - © Sarah Jonek Fotografie
Achim Dengel hat seine eigenen Biomärkte verkauft und arbeitet jetzt bei Edeka Böers. (© Sarah Jonek Fotografie)

Bielefeld. Wer mit Achim Dengel spricht, der merkt schnell: Der Mann weiß, was er will. Und er kennt sein Metier. Seit rund zwei Monaten arbeitet der ehemalige Inhaber der beiden Bielefelder Dengel-Märkte - die ersten Bio-Supermärkte überhaupt in der Stadt - bei Edeka Böers. Verantwortlich für den kompletten Biobereich der beide Geschäfte in Quelle und in Leopoldshöhe. Eine bewusste Entscheidung. Und wohlüberlegt.

Erstausbildung als Zierpflanzengärtner

Der heute 56-jährige Biofachmann hat nach einer ersten Ausbildung als Sozialversicherungskaufmann eine zweite draufgesattelt, als Zierpflanzengärtner. Ein Jahr lang arbeitete er im Allgäu auf einem Biolandbauernhof, auch in der hofeigenen Backstube. Und wechselte dann, mit 25 Jahren, nach Bielefeld, zu einer Vollkornbäckerei.

Erster Biomarkt eröffnet

"2002 ging ich dann in die Selbstständigkeit", erzählt der gebürtige Unterfranke. Zusammen mit Sabine Schwarz vom "Löwenzahn" gründete er eine eigene Firma, ließ an der Babenhauser Straße die ehemalige Aldi-Filiale umbauen und eröffnete dort auf rund 500 Quadratmetern den ersten Dengel-Biomarkt Bielefeld. Mit Vollsortiment - Obst und Gemüse, Fleisch und Wurst, Wasch- und Putzmittel, Weine und Babynahrung.

Umsatz lag zuletzt bei 5 Millionen Euro

Der Laden brummte vom ersten Tag an. Weitere Filialen folgten, kurzzeitig eine in Minden, eine weitere zunächst an der Detmolder Straße, dann an die Teutoburger Straße, wo 700 Quadratmeter Verkaufsfläche zur Verfügung standen. Bio boomte, auch während der Pandemie. Der Umsatz stieg auf zuletzt 5 Millionen Euro, die Zahl der Angestellten auf zuletzt 35 insgesamt.

"Aber man wird nicht jünger", meint Dengel, der mehrere Fortbildungen bei der Industrie- und Handelskammer sowie beim Einzelhandel absolviert hat. "Vieles war auch learning by doing." Weil ein Nachfolger nicht in Sicht war, entschloss er sich schließlich zum Verkauf. "Ich wollte die Geschäfte in gute Hände geben." Mit dem in Münster ansässigen Superbiomarkt fand er ein passendes Unternehmen, das beide Märkte übernahm - einschließlich der Mitarbeiter.

Zu jung für die Rente

Doch Achim Dengel fühlte sich zu jung für die Rente. "Und dann hat mich Christian Böers gefragt, ob ich das Biosortiment bei ihm betreuen und erweitern möchte." Um den Übergang für seine Kunden abzufedern, blieb er noch ein knappes Jahr verantwortlich für die Filiale an der Teutoburger Straße. Das ist jetzt vorbei, und so konzentriert sich Dengel nun voll auf seine neue Tätigkeit.

Die Böers-Märkte haben bereits ein großes Bioangebot ("Auch Säfte, Weine, Fleisch und Käse an der Frischetheke") - und setzen darüber hinaus auf regionale Produkte. Dengel: "Meine Kontakte zu den Herstellern nutzen mir jetzt natürlich". Er möchte die Palette durch weitere Produkte ergänzen, etwa durch eine Körperpflegesparte.

Ziel: Mehr Bioprodukte

Das sieht auch der Marktbetreiber so. "Wir wollen das Biosortiment weiter ausbauen", bekräftigt Christan Böers. "Achim soll sich aber auch um den Bereich der Mitarbeiterschulungen kümmern." Langweilig wird es Achim Dengel in seinem neuen Tätigkeitsfeld wohl so schnell nicht werden.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2022
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare