Neue Gewitter mit Starkregen zum Wochenstart in NRW

veröffentlicht

  • 0
Nach dem Gewitter ist vor dem Gewitter - zumindest in NRW in diesen Tagen. - © Patrick Pleul
Nach dem Gewitter ist vor dem Gewitter - zumindest in NRW in diesen Tagen. (© Patrick Pleul)

Kreis Lippe. In Nordrhein-Westfalen droht zum Wochenanfang erneut örtlich Unwettergefahr. Viele Schauer und teils heftige Gewitter mit Starkregen, Sturmböen und Hagel werden ab Montagmittag erwartet, sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD).

Je weiter der Tag vorangehe, desto höher sei die Wahrscheinlichkeit für neue Unwetter. Welche Regionen in NRW betroffen sein würden, war noch nicht ganz klar. Die Temperaturen sollen am Montag 21 bis 24 Grad erreichen.

Für den Kreis Lippe sei eine Wanrstufe Orange vor kräftigen Gewittern, Starkregen und Sturmböen möglich. Bis 2 Uhr am Dienstagmorgen gilt zunächst die Vorwarnung.

Eher im Süden

Das Tief "Finja" soll allerdings einer ersten Prognose vom Sonntag zufolge etwas südlicher über das Land ziehen, als "Emmelinde", das unter anderem in Paderborn und Höxter für schwere Schäden sorgte und insgesamt 43 Menschen verletzte. Am stärksten betroffen sein sollen diesmal der Süden und die Mitte Deutschlands. "Finja" werde es aber wohl "nicht ganz so arg krachen" lassen wie ihre Vorgängerin, schrieb der DWD bei Twitter. Im Süden sei ein geringes Tornadorisiko aber nicht auszuschließen.

Bis Dienstagmorgen habe sich die Lage dann beruhigt, sagte der Wetterexperte. Allerdings bleibe es wechselnd bis stark bewölkt. Einzelne Schauer seien ebenfalls möglich, aber es gebe auch längere trockene Phasen - bei kühleren Temperaturen von maximal 17 bis 20 Grad. Ähnlich wechselhaft geht es dann auch am Mittwoch weiter. (dpa/bjp)

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2022
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare