Blutiger Tumult am Kesselbrink: Mann wird schwer verletzt

Jens Reichenbach

Tatort Kesselbrink: Die Polizei sucht einen jungen Mann. - © Sarah Jonek
Tatort Kesselbrink: Die Polizei sucht einen jungen Mann. (© Sarah Jonek)

Bielefeld. Die Polizei sucht Zeugen eines blutigen Tumults, der sich in der Nacht auf Sonntag, 22. Mai, auf dem Kesselbrink ereignet hat. Dort sollen gegen 2.15 Uhr rund zehn betrunkene Männer aneinandergeraten sein. Wie die Polizei mitteilte, wurden dabei mindestens ein Mann leicht und ein weiterer schwer verletzt.

Gesucht wird seitdem der „Hauptaggressor". Zeugen berichteten den herbeigerufenen Polizeibeamten, dass es zwischen den zehn Männern plötzlich zum Streit kam. Die Stimmung sei immer aggressiver geworden, bis sogar mehrere Flaschen geworfen wurden. Dabei wurde ein 24-jähriger Mann aus Remscheid (Bergisches Land) schwer verletzt, ein Mann (24) aus Schleiden (Kreis Euskirchen) wurde leicht verletzt. Beide kamen zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus.

Haupttäter trug graues Shirt und schwarze Bauchtasche

Unter den Streitenden galt ein Mann als Hauptaggressor. „Er ist noch vor Eintreffen der Polizeibeamten geflüchtet, die sofortige Fahndung nach dem Mann blieb ohne Erfolg", heißt es im Polizeibericht. Der Gesuchte (20 bis 25 Jahre, 1,75 Meter, kurze, schwarze gelockte Haare, „afrikanisches Erscheinungsbild") trug ein graues T-Shirt und eine schwarze Bauchtasche.

Wegen anhaltender Verständigungsprobleme mit den Beteiligten konnte die Polizei die Hintergründe des Streits noch nicht aufklären. Die Kripo geht davon aus, dass sich die beteiligten Personen untereinander kannten.

Nun sucht die Polizei Zeugen, die das Geschehen beobachtet haben oder Angaben zu dem gesuchten Haupttäter machen können. Hinweise an das Kriminalkommissariat 14 unter Tel. 0521-5450.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2022
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.