Pferdeunfall in Bielefeld: Reiterin schwer verletzt, Pferd tot

Jürgen Mahncke

Das Pferd lief nach dem Zusammenprall zuerst in Panik reiterlos davon. - © Freya Köhring
Das Pferd lief nach dem Zusammenprall zuerst in Panik reiterlos davon. (© Freya Köhring)

Bielefeld. Eine Reiterin ist in Bielefeld bei einem Zusammenstoß mit einem Auto schwer verletzt worden. Das Pferd der 19-Jährigen wurde so schwer verletzt, dass es eingeschläfert werden musste.

Eine 33-jährige Frau war mit ihrem Audi am Freitagabend gegen 19.30 Uhr auf der Oerlinghauser Straße Richtung Bielefeld Innenstadt unterwegs. In Lämershagen kam es dann zu dem Zusammenstoß zwischen dem Auto und der Reiterin.

Kontrolle verloren

Die 19-Jährige ritt mit ihrem Pferd auf einem Wanderweg, der Richtung Oerlinghauser Straße führt. Kurz vor der Straße verlor sie die Kontrolle über ihr Tier, das mit ihr auf die Fahrbahn stürmte. Die Autofahrerin konnte dem Hindernis nicht mehr ausweichen.

Durch den Zusammenprall wurde die Reiterin von ihrem Tier geschleudert und stürzte auf die Motorhaube des Autos. Dabei wurde die 19-Jährige schwer verletzt. Nach Erstbehandlung vor Ort wurde sie in ein Krankenhaus gebracht.

Das Pferd konnte zunächst in Panik entkommen, wurde aber kurze Zeit später von Anwohnern eingefangen. Eine hinzugerufene Tierärztin erlöste schließlich das schwer verletzte Tier von seinem Leiden. Die 33-jährige Autofahrerin kam mit dem Schrecken davon, allerdings wurde ihr Fahrzeug stark demoliert und musste abgeschleppt werden.

Die Oerlinghauser Straße war wegen der Unfallaufnahme für längere Zeit komplett gesperrt.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2022
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.