Schwerer Unfall auf der A2 - Rettungshubschrauber kommt

Dennis Rother

Die Einsatzkräfte haben einen Rettungshubschrauber angefordert. - © Tyler Larkin (Archiv/Symbolbild)
Die Einsatzkräfte haben einen Rettungshubschrauber angefordert. (© Tyler Larkin (Archiv/Symbolbild))

Bielefeld. Wegen eines schweren Unfalls ist die A2 bei Bielefeld am Freitagmorgen gegen 7 Uhr in Richtung Hannover komplett gesperrt worden. Ein Rettungshubschrauber wurde angefordert. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei kollidierten zwischen den Anschlussstellen Bielefeld-Ost und Ostwestfalen-Lippe zwei Autos, die mittlere Fahrspur war zunächst blockiert.

Nach Angaben der Autobahnpolizei um 7.15 Uhr konnten die Beamten nach Ankunft vor Ort zunächst leichte Entwarnung geben - nach bisherigem Kenntnisstand gebe es nur eine verletzte Person. Die Schwere der Verletzungen ist noch unklar, mutmaßlich werde die per Rettungshubschrauber eingeflogene notärztliche Betreuung aber nicht benötigt. 

Langer Stau bis hinter Bielefeld-Ost

Der Verkehr staut sich wegen der Vollsperrung auf rund sieben Kilometern Richtung Bielefelder Süden, auch die Lagesche Straße (Auffahrt Bielefeld-Ost) verstopfte innerhalb von nur 15 Minuten. Autofahrer, die Richtung Niedersachsen unterwegs sind, sollten mindestens 30 Minuten mehr Fahrtzeit einplanen.

Erst vor kaum 48 Stunden war es wegen eines morgendlichen Unfalls ebenfalls in Richtung Hannover auf der A2 zu massiven Verkehrsstörungen gekommen. Die Polizei musste bei Bad Oeynhausen wegen eines Zusammenstoßes zweier Lkw ausrücken.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2021
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.