Temporär mehr verdient: Das zählt nicht für den Unterhalt

veröffentlicht

  • 0
Eine vorübergehend erhöhte Vergütung durch Mehrarbeit ist keine übliche Einkommenssteigerung, auf die mehr Trennungsunterhalt zu zahlen ist, urteilte ein Gericht. - © Rolf Vennenbernd/dpa/dpa-tmn
Eine vorübergehend erhöhte Vergütung durch Mehrarbeit ist keine übliche Einkommenssteigerung, auf die mehr Trennungsunterhalt zu zahlen ist, urteilte ein Gericht. (© Rolf Vennenbernd/dpa/dpa-tmn)

Für die Vertretung eines kranken Kollegen und Mehrarbeit können sich vorübergehend schon mal die Bezüge erhöhen. Muss man dann auch mehr Trennungsunterhalt zahlen? Nein, urteilte ein Gericht.

Weiterlesen mit LZ-Plus

Noch kein LZ-Plus?

Als Neukunde können Sie LZ-Plus für 30 Tage gratis testen.

Jetzt ausprobieren!


Alle weiteren Informationen zu unserem Angebot finden Sie unter LZ.de/plus

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2022
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.