Mit außergewöhnlichen Belastungen Steuern mindern

veröffentlicht

  • 0
Blick ins Krankenhaus - © Foto: Friso Gentsch
Wer längere Zeit ins Krankenhaus muss, hat womöglich auch höhere Kosten, um wieder gesund zu werden. Einen Teil davon erkennt das Finanzamt als außergewöhnliche Belastungen an. (© Foto: Friso Gentsch)

Neue Brille, Hörgerät oder Zahnersatz: Solche Kosten können zu außergewöhnlichen Belastungen zählen. Damit lässt sich die Steuerschuld mindern. Entscheidend dabei ist nicht nur die Summe.

Weiterlesen mit LZ-Plus

Auf LZ.de bekommen Sie jeden Tag aktuelle Nachrichten nicht nur aus Lippe und der Region, sondern auch aus aller Welt.

Wer sich auf LZ.de registriert, hat 30 Tage lang freien Zugang zu allen Inhalten. Der Testzugang endet automatisch, es ist keine Kündigung notwendig.

Jetzt testen!

Nach den 30 Tagen kostet unser umfassendes Nachrichten-Angebot nur 4,99 Euro im Monat und kann jederzeit monatlich gekündigt werden. Unser Angebot umfasst aber noch viel mehr und wird künftig noch umfangreicher: Wir bieten Ihnen Bilderstrecken und Videos von vielen Veranstaltungen in Lippe, reichern schwierige Themen mit interaktiven Grafiken an und stellen auf LZ.de zudem zahlreiche Hintergründe, Entwicklungen und Servicebeiträge bereit.

Einige dieser Inhalte sind jetzt kostenpflichtig und werden auf der Seite mit einem gelben Plus-Symbol markiert.

Weitere Informationen zu unserem Angebot finden Sie hier.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!