Zwangshandlungen schränken das Leben ein - was tun?

veröffentlicht

  • 0
- © Christin Klose/dpa-tmn
Häufiges Händewaschen: Ist es noch eine Marotte oder schon eine Zwangshandlung - ein Therapeut kann dabei helfen, diese Frage zu beantworten. (© Christin Klose/dpa-tmn)

Ständiges Händewaschen oder die dauernde Kontrolle, ob der Herd auch wirklich aus ist – Zwangsstörungen haben viele Gesichter. Doch nicht hinter jeder Marotte steckt gleich eine Störung.

Weiterlesen mit LZ-Plus

Noch kein LZ-Plus?

Als Neukunde können Sie LZ-Plus für 30 Tage gratis testen.

Jetzt ausprobieren!


Alle weiteren Informationen zu unserem Angebot finden Sie unter LZ.de/plus

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2022
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.