Welche Folgen Corona für Italiens Kulturstätten hat

veröffentlicht

  • 0
Italiens Kulturstätten - © Foto: Petra Kaminsky/dpa
Forum Romanum. Wegen der Corona-Vorsorge darf nur einer von vielen Eingängen benutzt werden. Die Zahl der verkauften Eintrittstickets wurde deutlich runtergeschraubt. (© Foto: Petra Kaminsky/dpa)

Rom, Ostia, Agrigent, Pompeji - viele antike Stätten in Italien können trotz Corona-Krise besucht werden. Aber dort ist längst nicht alles beim Alten. Im Gegenteil, Pompejis Generaldirektor Osanna sagt: «Die Veränderungen sind epochal.»

Weiterlesen mit LZ-Plus

Noch kein LZ-Plus?

Als Neukunde können Sie LZ-Plus für 30 Tage gratis testen.

Jetzt ausprobieren!


Alle weiteren Informationen zu unserem Angebot finden Sie unter LZ.de/plus

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2020
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2020
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!