Erbe eines Drogenbarons: Kolumbiens Problem mit Flusspferden

veröffentlicht

  • 0
Escobars «Kokain-Hippos» - © Foto: Luis Bernardo Cano/dpa
Nilpferde schwimmen in einem der Seen des Parks «Hacienda Napoles». Die Nilpferde, die der Drogenbaron Pablo Escobar nach Kolumbien brachte, breiten sich immer weiter aus. (© Foto: Luis Bernardo Cano/dpa)

Die Nilpferde, die der Drogenbaron Pablo Escobar einst nach Kolumbien brachte, haben sich so prächtig vermehrt, dass das Land nach einer Lösung für die «Kokain-Hippos» sucht. Doch Mensch und Tier haben sich auch längst aneinander gewöhnt.

Weiterlesen mit LZ-Plus

Noch kein LZ-Plus?

Als Neukunde können Sie LZ-Plus für 30 Tage gratis testen.

Jetzt ausprobieren!


Alle weiteren Informationen zu unserem Angebot finden Sie unter LZ.de/plus

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2021
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2021
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.