Sport-Urgestein Werner Klaas erhält Verdienstkreuz

Kai Hahn

  • 0
Ehrung im Kreishaus: Landrat Dr. Axel Lehmann (von links) hat das Engagement von Werner Klaas gewürdigt. Klaasens Lebensgefährtin Marianne Dunkel freut sich über den Blumenstrauß. - © Kai Hahn
Ehrung im Kreishaus: Landrat Dr. Axel Lehmann (von links) hat das Engagement von Werner Klaas gewürdigt. Klaasens Lebensgefährtin Marianne Dunkel freut sich über den Blumenstrauß. (© Kai Hahn)

Detmold. Anerkennenswerte Verdienste hat Werner Klaas durch sein langes ehrenamtliches Engagement vor allem im sportlichen Bereich erworben. Im Rahmen einer kleine Feierstunde im Kreishaus zeichnete Landrat Dr. Axel Lehmann ihn für seinen Einsatz aus – mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

„Ihr vorbildliches Engagement galt über Jahrzehnte hinweg sowohl dem Sportverein in ihrem Heimatort Diestelbruch, als auch der ganzheitlichen Vernetzung sportlicher Vielfalt in ganz Lippe", begann Dr. Axel Lehmann seine Laudatio. 1954 trat Klaas als aktiver Leichtathlet und Fußballspieler in die Sportvereinigung Diestelbruch-Vahlhausen ein. Auf der 800-Meter-Strecke holte Klaas 1960 den Kreismeistertitel und lernte seinen späteren Weggefährten Immo Herden kennen.

„Damals habe ich oft von Immo nur den Rücken gesehen, und er hatte einen schönen", scherzte Werner Klaas in seiner Dankesrede. Es folgten ehrenamtliche Tätigkeiten als Trainer und Betreuer von Fußballmannschaften, ehe er 1979 das Amt des Vorsitzenden übernahm. In seiner Amtszeit bis 1992 verzeichnete der SV Diestelbruch-Vahlhausen durch Neugründung verschiedener Abteilungen großen Mitgliederzuwachs.

Zudem entstand ein neues Sporthaus unter seiner Regie. Federführend beteiligte er sich an der Fusion der benachbarten Vereine BSV Mosebeck und Sportvereinigung Diestelbruch-Vahhausen, die 1992 in dem heutigen Verein SV Diestelbruch-Mosebeck vollzogen wurde. Die Geschicke des Vereins leitete er vier Jahre lang. 1998 ernannten ihn die Vereinsmitglieder zum Ehrenvorsitzenden.

Städtepartnerschaft liegt Klaas am Herzen

Seine weiteren ehrenamtlichen Stationen im Stadtsportverband sowie die Entwicklung des Sports in Detmold ließen die Gastredner Friedrich Brakemeier, Conrad Meierjohann und stellvertretende Bürgermeister Helmut-Volker Schüte Revue passieren. So war Klaas hauptverantwortlich für die Organisation vom Landesturnfest des Westfälischen Turnerbundes 1983 mit rund 18.000 Teilnehmern.

Ans Herz gewachsen ist ihm die Städtepartnerschaft mit Hasselt. Mehr als 60 Mal besuchte er die belgische Stadt. Zu seiner großen Freude fand eine Delegation aus Belgien den Weg ins Lipperland, um bei der Feierstunde vor Ort zu sein. Über die vielen, langen Jahre gelang es Klaas, den Sport als festen Bestanteil in die Beziehungen zu den so geschätzten Partnerstädten Zeitz, Hassel und Saint Omer einzubinden und dies auch bei vielen Veranstaltungen in Detmold und den Partnerstädten zu demonstrieren.

Im ersten Gedanken kamen Klaas Zweifel auf, „ob ich diese Auszeichnung wirklich verdient habe". Zweifel, die seine langjährigen Wegbegleiter keineswegs hegten. Ganz im Gegenteil. Klaasens Lebensgefährtin Marianne Dunkel freute sich über einen Blumenstrauß.

Information

Jetzt Bielefeld

Seinen Heimatort Diestelbruch hat Werner Klaas verlassen und seinen Lebensmittelpunkt mit seiner Lebensgefährtin Marianne Dunkel nach Bielefeld verlegt. „50 Jahre habe ich durchgehalten und das Ehrenamt hat mich positiv geformt. Daher habe ich es, glaube ich, verdient", beendete Klaas seine Dankesrede.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2021
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare