Handball Bad Salzuflen plant den Neuanfang

Oliver König

  • 0
Abschied und Willkommensgruß: Bad Salzuflens Managerin Christina Tornau (links) mit den beiden Neuzugängen (von links) Gianira Grabsch, Merle Berg sowie den Abgängen Arianna Konefal und Jette Polenz. - © Paul Cohen
Abschied und Willkommensgruß: Bad Salzuflens Managerin Christina Tornau (links) mit den beiden Neuzugängen (von links) Gianira Grabsch, Merle Berg sowie den Abgängen Arianna Konefal und Jette Polenz. (© Paul Cohen)

Bad Salzuflen. Im Duell der beiden Absteiger hat Frauenhandball-Oberligist HB Bad Salzuflen die Oberhand behalten. Das Team von Trainer Uwe Landwehr besiegte die HSG Hüllhorst in der Halle Aspe mit 26:18 (13:9).

„Das war eine ordentliche Leistung. Vor allem defensiv waren wir präsent und haben sehr diszipliniert gespielt", lobte Landwehr seine Mannschaft. Er sieht im Abstieg in die Verbandsliga nun eine echte Chance auf einen Neuanfang. „Es müssen allerdings alle an einem Strang ziehen", sagte der Coach.

Nach der Partie verabschiedete Managerin Christina Tornau Adrianna Konefal und Jette Polenz (die LZ berichtete). Gleichzeitig präsentierte HBS seine Neuzugänge. Vom TuS Müssen-Billinghausen wechselt Rückraumspielerin Gianira Grabsch nach Bad Salzuflen. Aus dem Leistungszentrum Ahlen kommt Merle Berg, die in Asemissen wohnt. Außerdem steigt Celine Brilka, die zuletzt in Neuseeland unterwegs war, wieder ein.

HBS-Tore gegen Hüllhorst: Polenz (10/2), Jörgsensen (4), Schönhagen (4), Reiche (4), Lindholm (2), Niedertubbesing und Homovics.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2018
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!