Kehrmann freut sich über Neuzugänge beim TBV

Dietmar Welle

  • 0
Ein Trainer, zwei Spieler: Florian Kehrmann begrüßt die Neuen Jonathan Carlsbogård (links) und Finn Zecher. - © Paul Cohen
Ein Trainer, zwei Spieler: Florian Kehrmann begrüßt die Neuen Jonathan Carlsbogård (links) und Finn Zecher. (© Paul Cohen)

Lemgo. Mit einem Strahlen im Gesicht hat Florian Kehrmann am Dienstag die Saisonvorbereitung des Handball-Bundesligisten TBV Lemgo eingeleitet. Dem nunmehr 41-Jährigen (feierte am 26. Juni seinen Geburtstag) ist die Vorfreude auf die kommende Spielzeit anzumerken. In der jetzt unter dem Namen Phoenix-Contact-Arena firmierenden Lipperlandhalle traf der gesamte Kader zu den ersten Trainingseinheiten zusammen. Darunter auch die Neuzugänge Jonathan Carlsbogård und Finn Zecher.

Der 22-jährige Carlsbogård fand den Weg vom schwedischen Erstligisten Redsbergslids ins Lipperland, während der 17-jährige Zecher vom TV Großwallstadt kommt und das bis dahin aus Peter Johannesson und und Piotr Wyszomirski bestehende Torhüter-Duo auf ein Trio komplettiert. „Ich habe mich schon ganz gut eingefunden, bin auch schon ein paar Tage da", so Carlsbogård, der ebenso erholt und belastbar aussah wie seine Mannschaftskameraden.

Das zu überprüfen, ist die Sache von Florian Kehrmann in der nächsten Zeit. „Wir gehen nach der Leistungsdiagnostik am Mittwoch in Paderborn über in die individuell gestalteten Bereiche Kraft, Sprint, Ausdauer." Ziel sei es, die Mannschaft fit zu bekommen. Dafür gelte es, die Grundlagen zu erarbeiten und sorgsam mit dem Körper umzugehen. So mancher Tag beginnt bereits um 7.30 Uhr mit der so genannten „Aktivierung". Kein Problem für Frühaufsteher, eine Qual für Morgenmuffel.

Für den derzeitigen 15er-Kader können sich noch verheißungsvolle Akteure wie Alexander Engelhardt, Fynn Hangstein oder Julius Rose empfehlen, die schon seit ein paar Tagen beim Team „HandbALL Lippe" im Training stehen und sich am Dienstag auch in der Lipperlandhalle sehen ließen.

In Sachen Saisonziel hält sich Kehrmann an die bewährte Marschrichtung: „Wir benennen unsere Ziele intern. Und so handhaben wir das auch in diesem Jahr. Im vergangenen Jahr haben wir die gesteckten Ziele übertroffen." Wichtig sei dabei, nicht auf andere zu blicken, sondern auf sich selbst.

Zufrieden blickte auch TBV-Manager Jörg Zereike drein. Der Vorverkauf der Dauerkarten befinde sich auf dem Niveau des Vorjahres – und „dabei haben wir ja noch sechs Wochen bis zum Serienstart Zeit". Die Kritik der Fans bezogen auf die Anwurfzeiten im vergangenen Jahr habe sich die HBL zu Herzen genommen und in Zusammenarbeit mit Sky die aktuelle Lösung gefunden. Zereike: „Wir bleiben bis auf ganz, ganz wenige Spiele bei der Anwurfzeit sonntags um 16 Uhr. Das ist aus unserer Sicht familienfreundlich. Nur die Topspiele – davon hatten wir eines im vergangenen Jahr – werden um 13.30 Uhr angepfiffen. Donnerstags bleibt es bei 19 Uhr. Diese neue Regelung wird dem Ansinnen der Fans deutlich gerechter." Die „Videowalls" in der Halle wurden gewechselt und bieten jetzt eine dreimal bessere Auflösung.

Der erste große Test

Handball-Bundesligist TBV Lemgo stellt sich von Freitag, 20. Juli, bis Samstag, 21. Juli, einem ersten großen Test mit der Teilnahme am Marktplatzturnier in Esslingen. Dabei treffen die Schützlinge von Trainer Florian Kehrmann Freitag um 19.30 Uhr in Mundelsheim auf den ungarischen Spitzenklub Tatabanya KC. Zudem stehen auf dem Programm die Spiele Füchse Berlin – HBW Balingen-Weilstetten (19.30 Uhr, Altbach), TVB Stuttgart – VfL Gummersbach (20 Uhr, Weilheim) sowie Frisch Auf Göppingen – SG BBM Bietigheim (20.15 Uhr, Leinfelden-Echterdingen). Weiter geht es auf dem Esslinger Marktplatz ab 11.15 Uhr. Das Finale wird dann ab 17 Uhr ausgetragen.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2018
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!