Lemgoer Tim Suton ist für die Handball-WM nachnominiert

Sebastian Lucas

  • 0
Im Zeichen von Schwarz-Rot-Gold: Tim Suton bei der Nationalhymne. Flankiert von Martin Strobel und Matthias Musche. - © Jörg Hagemann
Im Zeichen von Schwarz-Rot-Gold: Tim Suton bei der Nationalhymne. Flankiert von Martin Strobel und Matthias Musche. (© Jörg Hagemann)

Hamburg/Lemgo. Nach der schweren Knieverletzung, die sich DHB-Spielmacher Martin Strobel am Montagabend beim WM-Hauptrundenspiel gegen Kroatien zugezogen hat, hat Bundestrainer Christian Prokop reagiert und den Lemgoer Rückraumspieler Tim Suton nachnominiert. Dies hat der DHB soeben auf einer Pressekonferenz bekanntgegeben.

Suton trifft am Dienstag in Köln ein und bereitet sich dann mit der Mannschaft auf das letzte Hauptrundenspiel am Mittwoch gegen Spanien vor (ab 20.15 Uhr, live in der ARD). „Ich finde es erst einmal sehr schade für Martin", gilt sein erster Gedanke dem verletzten Strobel, der sich das Innen- und vordere Kreuzband gerissen hat. „Er hat bisher ein tolles Turnier gespielt, man wünscht keinem solch eine Verletzung. Ich werde nun versuchen, das Beste zu geben, um der Mannschaft zu helfen." Sein Länderspieldebüt für die deutsche A-Nationalmannschaft gab Tim Suton am 18. Juni 2017 beim EM-Qualifikationsspiel gegen die Schweiz. Er wurde im Dezember 2018 von Prokop für den deutschen 18er-WM-Kader nominiert und hat die beiden Vorbereitungs-Trainingslager in Barsinghausen und Hamburg mit dem Nationalteam absolviert. Bisher kam Suton in sieben Länderspielen zum Einsatz.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!