HSG und Borussia Dortmund spielen in der DBB-Halle für den guten Zweck

Oliver König

  • 0
Laura Rüffieux, Merle Heidergott und Kira Schnack (von links) treffen heute mit dem Bundesligisten HSG Blomberg-Lippe in Detmold auf Borussia Dortmund.  - © Oliver König
Laura Rüffieux, Merle Heidergott und Kira Schnack (von links) treffen heute mit dem Bundesligisten HSG Blomberg-Lippe in Detmold auf Borussia Dortmund.  (© Oliver König)

Blomberg/Detmold. Die Frauenhandball-Bundesliga pausiert, die Weltmeisterschaft läuft und die HSG Blomberg-Lippe wartet mit einem interessanten Testspiel auf. Heute trifft das Birkner-Team auf Erstliga-Kontrahent Borussia Dortmund. Anwurf in der Sporthalle des Dietrich-Bonhoeffer-Berufskollegs in Detmold ist um 19 Uhr. Die Einnahmen aus der Begegnung kommen dem Projekt „Sports4Kids" zugute, für das die HSG die Schirmherrschaft übernommen hat.

Erstmals wird die HSG in der DBB-Halle unter dem Motto „Bundesliga in Detmold" auflaufen. Dabei trifft der aktuelle Bundesliga-Dritte (HSG) auf den mit 14:0 Punkten hervorragend aus den Startlöchern gekommenen Spitzenreiter. Allerdings sind sieben Spielerinnen des von André Fuhr trainierten BVB-Teams bei der WM im Einsatz: Alina Grijsells, Isabell Roch (Deutschland), Kelly Dulfer, Inger Smits, Merel Freriks und Rinka Duijndam (Niederlande) sowie Asuka Fujita (Japan).  

Mit dem (fast) kompletten Kader geht die HSG ins Spiel. Fehlen wird Celine Michielsen, die sich im Training den kleinen Finger ausgekugelt hat. Mit dabei ist dagegen wieder die Langzeitverletzte Isabelle Jogenelen, die am vergangenen Wochenende in der 3. Liga bei der HSG-Niederlage in Leverkusen zum Einsatz gekommen war. „Wir haben zuletzt viel im athletischen Bereich gearbeitet. Jetzt folgt eine Abwechslung, wir können Spielpraxis sammeln und wieder Dinge ins Gedächtnis rufen", sagt HSG-Trainer Steffen Birkner.

Die Blomberger Verantwortlichen freuen sich auf den Vergleich in Detmold. Schon im Vorfeld wird einiges an Aufwand betrieben, um es den Spielerinnen so angenehm wie möglich zu machen. So wird eigens ein Handballboden verlegt.

HSG-Geschäftsführer Torben Kietsch ergänzt in einer Pressemitteilung: „Wir freuen uns, dass wir das Projekt ,Sports4Kids’ maßgeblich unterstützen können." Er hofft, dass viele Handball-Anhänger diesem Aufeinandertreffen beiwohnen, „denn Bundesliga-Handball in Detmold ist sicherlich eine tolle Geschichte".

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!