Die HSG trifft im Europapokal erneut auf einen Bundesligisten

Oliver König

  • 0
Blombergs Spielerinnen Emelyn van Wingerden und Nele Franz werden im Europapokal die TuS Metzingen begrpßen. - © Oliver König
Blombergs Spielerinnen Emelyn van Wingerden und Nele Franz werden im Europapokal die TuS Metzingen begrpßen. (© Oliver König)

Blomberg. Wenn Frauenhandball-Bundesligist HSG Blomberg-Lippe im Europapokal, der EHF European League, die große Bühne betritt, wartet hinter dem Vorhang erneut ein Bundesligist. Am 16./17. Oktober und am 23./24. Oktober heißt der Gegner in der zweiten Qualifikationsrunde TuS Metzingen. Bereits in der vergangenen Saison spielte die HSG in der Qualirunde gegen einen deutschen Kontrahenten, damals war es der Thüringer HC.

Die Spiele im Überblick: DHK Banik Most (Tschechien) - CS Magura Cisnadie (Rumänien), ZRK Bjelovar (Kroatien) - FunFloor Perla Lublin (Polen), Yalikavaksports Club (Türkei) - MTK Budapest (Ungarn), Tertnes Elite Bergen (Norwegen) - ZORK Jagodina (Serbien), LC Brühl Handball (Schweiz) - MKS Zaglebie Lubin (Polen), Sola HK (Norwegen) - Kuban (Russland), TuS Metzingen - HSG Blomberg-Lippe, Thüringer HC - Molde HK Elite (Norwegen), Hypo Niederösterreich - BM Atletico Guardes (Spanien), Radnicki Kragujevac (Serbien) - H65 Höörs HK (Schweden), Super Amara Bera Bera (Spanien) - Paris 92.

Der Sieger aus der Partie Metzingen gegen Blomberg trifft in der dritten Runde auf den unagrischen Vertreter Vaci NKSE. Diese Spiele werden am 13./14. und am 20./21. November ausgetragen.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2021
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare