Gastspiel in Dortmund: Wie kann Arminia Erling Haaland stoppen?

Jan Ahlers

  • 0
BVB-Star Erling Haaland (l.) feiert hier mit Jude Bellingham den 4:0-Derbysieg über Schalke 04. - © Witters
BVB-Star Erling Haaland (l.) feiert hier mit Jude Bellingham den 4:0-Derbysieg über Schalke 04. (© Witters)

Bielefeld. Die nächste Etappe im Abstiegskampf wird für Arminia Bielefeld erneut eine komplizierte: Was die Radfahrer auf der Tour de France als Anstieg der "Hors Catégorie" kennzeichnen würden, ist Borussia Dortmund mitsamt seines Topstürmers Erling Haaland für den DSC. Obwohl dieser im Hinspiel angeschlagen fehlte, verloren die Ostwestfalen vor vier Monaten verdient mit 0:2. Am Samstag (Anstoß: 15.30 Uhr) wird die Aufgabe beim BVB kaum leichter. Worauf die Arminen besonders achten müssen.

Im Sechzehner eine Macht

30 Tore in 30 Bundesliga-Spielen, so lautet die imposante Zwischenbilanz von Haaland im schwarz-gelben Dress seit seinem Debüt im Januar 2020. Jeder dritte Schuss ist damit ein Treffer, denn insgesamt zählten die Statistiker 89 Abschlüsse des 20-Jährigen. Nur fünf davon feuerte er von außerhalb des Strafraums ab. Spannend auch: Bei keinem seiner Tore war Haaland weiter als etwa zwölf Meter vom gegnerischen Kasten entfernt. In dieser Saison ist zudem noch kein Spiel vergangen, in dem Haaland nicht mindestens einen Schuss verzeichnet hat. Sein starker Fuß ist der linke, 24 Mal hat er mit diesem getroffen. Doch ob mit links, rechts oder dem Kopf: Gemessen an der Qualität seiner Abschlusspositionen besitzt Erling Haaland in allen Kategorien überdurchschnittliche Effizienzwerte.

Diese Grafik von Statistikdienstleister Understat zeigt, aus welcher Position Erling Haaland zu Torabschlüssen kommt. In grüner Farbe sind die Tore dargestellt. - © Screenshot: Understat
Diese Grafik von Statistikdienstleister Understat zeigt, aus welcher Position Erling Haaland zu Torabschlüssen kommt. In grüner Farbe sind die Tore dargestellt. (© Screenshot: Understat)

Schnell, robust und beweglich

Neben dem humorlosen Abschluss hat sich Haaland den Status als "Wunderkind" auch durch die körperlichen Voraussetzungen erarbeitet. Mit 1,94 Metern und breiten Schultern kann er sich problemlos im Zweikampf behaupten. Doch dass er dazu auf längere Sprintdistanz auch noch das Tempo eines Flügelstürmers aufnehmen sowie sich auf engem Raum sehr passabel behaupten kann, macht ihn zu einer Naturgewalt, die es für Arminia zu bändigen gilt. Doch dafür erfordert es außerordentliches Stellungsspiel und perfekte Abstimmung, denn rein physisch fehlt der DSC-Defensive im direkten Duell ein Gegenspieler für Haaland. Nach 14 Gegentoren in vier Spielen keine leichte Aufgabe.

International begehrt

Beim Transfer von RB Salzburg ins Ruhrgebiet, der gerade einmal etwas länger als ein Jahr zurückliegt, war den meisten Beteiligten bereits bewusst: Bestätigt Haaland den Status als eins der größten Talente dieser Zeit, wird er in Borussia Dortmund einzig einen Ausbildungsklub höherer Klasse sehen. Bei noch etwa dreieinhalb Jahren Restvertrag kann sich Haaland den Weltverein für seine weitere Karriere bequem aussuchen: Von Real Madrid über Manchester City bis zu Paris SG wird das Interesse kolportiert an jenem Stürmer, der - zu dieser kühnen Prognose lässt sich mancher Experte bereits hinreißen - dieses Jahrzehnt gemeinsam mit dem 22-jährigen Franzosen Kylian Mbappé prägen wird.

Sein schillernder Berater Mino Raiola tut sein Übriges dazu, ihn ins Schaufenster zu stellen: "Ich glaube nicht, dass es einen Sportdirektor oder Trainer auf der Welt gibt, der sagen würde: kein Interesse", sagte der Vermittler der BBC.

Auch hinter Haaland lauert Gefahr

Robert Lewandowski, Pierre-Emerick Aubameyang, nun Haaland: Borussia Dortmund verstand es in den vergangenen Jahren bestens, sein Spiel auf einen Stürmer mit bester Vollstrecker-Qualität auszurichten. Dabei wirbeln im Hintergrund ebenfalls sehr begabte Profis - allen voran Jadon Sancho, der wie Haaland auf einen neunstelligen Marktwert kommt und früher oder später zu einem Topklub bevorzugt aus seiner englischen Heimat wechseln dürfte.

Doch auch US-Supertalent Giovanni Reyna, Kapitän Marco Reus und Raphael Guerreiro, der als Linksverteidiger heimlicher Stratege des BVB ist, können mit ihrer individuellen Klasse Spiele entscheiden. Im Hinspiel war es Verteidiger Mats Hummels, der Arminia zweimal nach ruhendem Ball überwand und so den letztlich ungefährdeten 2:0-Sieg der Borussen einleitete.

Wer hatte die BVB-Offensive im Griff?

Obgleich Dortmund nach einer bis dato sehr wechselhaften Saison mit Platz 6 gegenwärtig die eigenen Erwartungen klar verfehlt, hat es bislang nur der FC Augsburg geschafft, beim 2:0-Heimsieg am 2. Spieltag eine weiße Weste gegen die Borussen zu bewahren. Mut macht Arminia, dass der BVB in diesem Jahr auffällig oft Punkte gegen vermeintliche Underdogs verloren hat - darunter Niederlagen gegen Stuttgart, Köln, Augsburg, Union Berlin und Freiburg. Sie alle erzielten mindestens zwei Tore gegen den BVB, der VfB im Signal-Iduna-Park sogar fünf. Nicht immer wirkte Dortmund gegen auf dem Papier schwächere Gegner maximal motiviert - ein Thema, das sich an der Strobelallee durch die vergangenen Jahre zieht.

Für den DSC könnte es sich also lohnen, die Gastgeber selbst zu beschäftigen, was im Hinspiel überhaupt nicht gelang. Beim jüngsten Auswärtsspiel in München aber sehr wohl - ein Mutmacher für die Mission, am Samstag den Vizemeister samt Erling Haaland zu ärgern.

Information
Alle Berichte über Arminia finden Sie hier.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2021
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare