Das sind die Spielergebnisse der Fußball-Kreisliga A Detmold

Michael Loos

  • 0
Klarer Sieg zum Auftakt: Jerxens Trainer Bastian Möller (Mitte). - © Sebastian Lucas
Klarer Sieg zum Auftakt: Jerxens Trainer Bastian Möller (Mitte). (© Sebastian Lucas)

Detmold. Turbulenter Auftakt in der Fußball-Kreisliga A Detmold. Wegen einer schweren Verletzung eines Rischenauer Spielers war die Partie gegen SF Berlebeck-H. 45 Minuten lang unterbrochen und dies offiziell fünf Minuten vor dem Spielende.

Post-TSV Detmold II – SC Ditib Detmold 3:3. Torreiches Ortsderby zum Auftakt. „Die Spielanteile waren verteilt in der fairen Partie – das Remis ist gerecht", so Ditibs Coach Eksioglu. Tore: 0:1 (15.) Souk, 1:1 (25.) Peters, 2:1 (52.) Haskins, 2:2 (54.) Oran, 2:3 (56.) Firinci, 3:3 (58.) Haskins.

SC Augustdorf – SV Jerxen-Orbke 1:6. Im ersten Abschnitt tat sich Jerxen schwer. Augustdorf stand sicher und ließ nicht viel zu. Dennoch war das 1:0 (16.) durch Pietsch nicht zu verhindern. Aus dem Nichts gelang Beken der 1:1-Ausgleich (42.). Nach dem Wechsel erhöhte Jerxen den Druck. Der überragende Kevin Pietsch „erlegte" den SC förmlich allein. Er markierte vier Treffer und erhöhte auf 5:1. Zum 6:1 (86.) traf Fischer. Ayhin Tumani wechselte zurück ins Profigeschäft – in die Scoutingabteilung des VfL Wolfsburg. Übergangsweise coacht Recep Kirikci den SC. Tore: 0:1 (16.) Pietsch, 1:1 (42.) Beken, 1:2 (54.) Pietsch per Elfer, 1:3 (71.), 1:4 (78.) und 1:5 (79.) Pietsch, 1:6 (86.) Fischer.

CSL Detmold – TuRa Heiden 0:3. Von Beginn an nahm Heiden das Heft in die Hand. „Wir haben in Halbzeit eins sechs Dinger liegen gelassen", so TuRa-Coach Schmiech. Im zweiten Abschnitt kam der Erfolg in Form von drei blitzsauberen Toren. Tore: 0:1 (53.) Di Paterniano, 0:2 (81.) Markmann, 0:3 (88.) Weiser.

SuS Lage – FC Fortuna Schlangen 1:8. Warum Schlangen bei den meisten Experten als haushoher Favorit auf den Titel gilt, zeigten Dorofeev & Co. zum Auftakt eindrucksvoll. Allein Rudi Dorofeev, fünffacher Schütze, spielte die Zuckerstädter schwindelig. Gelb-rot sah Lages Abasalmata (60.). Tore: 0:1 (21.) Dorofeev, 0:2 (23.) Schäfer, 0:3 (28.) Dorofeev, 0:4 (33.) Wiegel, 0:5 (42.) Dorofeev, 0:6 (49.) Schäfer, 0:7 (53.) und 0:8 (68.) Dorofeev, 1:8 (85.) Martens.

SuS Pivitsheide – SV Diestelbruch-Mosebeck 5:2. Der SVDM legte los wie die Feuerwehr und zeigte variablen, schnellen Fußball und führte verdient 2:0. Kurz vor der Pause nahm SuS eine taktische Umstellung vor, die Gold wert war. Die Pivitker verkürzten auf 1:2 durch Diekmann. Im zweiten Abschnitt lief bei den Gästen nicht mehr viel. „Wir spielten uns in einen Rausch", so SuS-Coach Skarupke. Tore: 0:1 (4.) und 0:2 (25.) Jevsovar, 1:2 (37.) Diekmann, 2:2 (49.), 3:2 (60.) und 4:2 (70.) Stölting, 5:2 (87.) Wiens.

TuS Horn-Bad Meinberg – TuS WE Lügde 0:2. „Hochverdient haben wir die Zähler mitgenommen. Bereits im ersten Abschnitt ließen wir viel liegen, das Tor schien vernagelt", so Lügdes Pressewart Harmuth. Tore: 0:1 (51.) Alt?rogge, 0:2 (75.) Walek.

TSV Rischenau – SF Berlebeck-Heiligenkirchen 2:1. „Trotz toller Leistung wurden wir nicht mit einem Punkt belohnt, nachdem Stellmach die gelb-rote Karte (65.) sah. Bitter das Tor in der Nachspielzeit", so SF-Coach Geffers enttäuscht. Hager traf zum zwischenzeitlichen 0:1 (44.).

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2021
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare