"Herzlich Willkommen in der Bundesliga": Die Stimmen zum Spiel

Philipp Kreutzer

  • 0
Ritsu Doan (links), hier gegen seinen japanischen Landsmann Daichi Kamada, fand sein Bundesliga-Debüt "aufregend". - © imago images
Ritsu Doan (links), hier gegen seinen japanischen Landsmann Daichi Kamada, fand sein Bundesliga-Debüt "aufregend". (© imago images)

Frankfurt. Arminia-Profis und ihr Trainer melden sich nach dem 1:1 in Frankfurt zu Wort. Sie sprechen darüber, wie sie ihr Bundesliga-Debüt empfanden, und worin die Unterschiede zwischen 2. und 1. Liga bestehen.

Arminia-Trainer Uwe Neuhaus

"Wer die reifere Mannschaft war und die Initiative ergriffen hat, hat jeder gesehen. Aber wir haben mit unseren Mitteln gut dagegengehalten. Wir haben es nur versäumt, auf dem Weg nach vorne die Räume zu nutzen, die sich durchaus geboten haben. Nach dem 1:0 hätten wir die Konter präziser ausspielen müssen. Aber letztendlich ist es ein gerechtes Unentschieden. Ich bin zufrieden, auch wenn ich einige Fehler gesehen habe. Das war ein schöner Fight bis zur letzten Sekunde. Ein kleines Bisschen ärgere ich mich schon über die vergebene Chance zum 2:0. Das war ein schlechter Pass von Fabi Klos, wenn er Cebio Soukou richtig gut anspielt, läuft der frei aufs Tor. Und im Gegenzug kriegen wir das 1:1. Herzlich Willkommen in der Bundesliga! Das ist meistens so."

Fotostrecke: Arminias Bundesliga-Start bei Eintracht Frankfurt

Eintracht-Trainer Adi Hütter

 "Es ist kein unverdienter Punkt für die Arminia. Nach zehn, 15 Minuten hatten wir das Spiel richtig gut im Griff. Wir waren aber nicht entschlossen genug, die Tore zu machen. Arminia hat das gut gemacht und gut verteidigt. Wir hatten am Ende keine Lösungsansätze, um das Spiel zu gewinnen. Es ist ein ärgerliches Ergebnis, wir sind nicht zufrieden."

Arminia-Torwart Stefan Ortega Moreno

"Das war ein absolut geiles Gefühl, darauf habe ich lange darauf gewartet, endlich Bundesliga zu spielen, dann gleich gegen einen so starken Gegner. Das war ein intensives Spiel, es hat Bock gemacht, wir haben ein gutes Gesicht gezeigt, das war eine gute Antwort auf das Spiel in Essen. Wenn wir ein bisschen abgeklärter sind, können wir das 2:0 machen, und dann bin ich gespannt, wie das Spiel ausgeht. Im Großen und Ganzen ein vernünftiger Start, wir haben gezeigt, dass wir uns wehren können."

Arminia-Stürmer und -Kapitän Fabian Klos

"Es war schon intensiv heute, alles einen Tick schneller, sehr körperlich sehr schnell, sehr athletisch. Es hat auch einfach mehr Spaß gemacht. Der Trainer musste uns gar nicht motivieren, das machen wir ganz allein. Wir haben uns einen Tag und eine Nacht geärgert über das Ausscheiden im Pokal, aber wir haben schon vor der Saison gesagt, es werden Niederlagen kommen und dass wir mit Vorfreude und Spaß an die Aufgaben herangehen."

Arminias Linksverteidiger Anderson Lucoqui

"Es hat sich schon schön angefühlt. Es war mehr drin, das Spiel hätte aber auch kippen können, insofern bin zufrieden. Es war schön, dass wieder Stimmung auf den Rängen war. Dafür spielt man Fußball, Fußball ist ein Emotionssport. Zu Beginn hat jeder gemerkt, dass wir Respekt hatten und etwas nervös waren, weil das für viele das Bundesliga-Debüt war. Wir haben uns aber gefangen und mit der Zeit auch Chancen kreiert. Schade, dass wir nicht den Lucky Punch setzen konnten, aber es hätte auch andersherum sein können. Wir sind glücklich, dass wir etwas mitnehmen konnten. Man hat den Unterschied zwischen zweiter und erster Liga schon gespürt, es ist intensiver, die Spieler technisch versierter, man darf sich keine Fehler erlauben. Meine Vorfreude auf das Heimspiel gegen Köln am nächsten Samstag ist groß."

Arminia-Neuzugang und Innenverteidiger Mike van der Hoorn

"Ich bin sehr glücklich über mein erstes Spiel. Mit diesem Resultat hier wegzukommen, ist richtig gut. Das enttäuschende Pokalspiel ist abgehakt. Die Frankfurter hatten viele Chancen, aber sie haben uns auch viele gegeben. Die Stimmung in der Mannschaft ist sehr gut. Die Zuschauer, die Atmosphäre, dafür spielt man. Der Lärm bringt Energie auf den Platz. 6500 Zuschauer sind ein Anfang. Ich freue mich auf das erste Heimspiel mit Arminia. Wir werden versuchen zu gewinnen."

Arminia-Neuzugang und Mittelfeldspieler Ritsu Doan

"Es war sehr aufregend, es war richtig hart, aber wir haben gut gespielt und einen Punkt geholt. Wir wollten die drei Punkte, aber sie hatten auch große Chancen. Ein Punkt ist okay."

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2020
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!