TBV Lemgo Lippe bindet Carlsbogard bis 2022

veröffentlicht

  • 0
Wirft seine Tore auch über die kommende Saison hinasu für den TBV Lemgo Lippe: Jonathan Carlsbogard hat seinen Vertrag vorzeitig bis 2022 verlängert. - © Jörg Hagemann
Wirft seine Tore auch über die kommende Saison hinasu für den TBV Lemgo Lippe: Jonathan Carlsbogard hat seinen Vertrag vorzeitig bis 2022 verlängert. (© Jörg Hagemann)

Lemgo. Der TBV Lemgo Lippe und Jonathan Carlsbogard haben sich auf eine langfristige Zusammenarbeit geeinigt. Der schwedische Rückraumspieler verlängerte seinen Vertrag vorzeitig bis 2022 beim Handball-Bundesligisten.

Seit der Saison 2018/19 trägt der 24-Jährige das TBV-Trikot. Und auf Anhieb hat sich Carlsbogard zum Leistungsträger in Lemgo gemausert. Entsprechend froh ist man in Lippe, dass der Schwede seinen ursprünglich bis 2020 laufenden Vertrag vorzeitig verlängert hat. „Jonathan ist ein kompletter Spieler, der sowohl im Angriff als auch in der Abwehr seinen Mann steht. Das ist auch anderen Vereinen nicht entgangen, deshalb war es uns sehr wichtig, ihn bereits jetzt länger an uns zu binden", erklärt TBV-Geschäftsführer Jörg Zereike.

Er lobt die Angriffsleistung des Rückraumspielern, der sich mit 49 Toren selbst treffsicher gezeigt hat, mit 51 Assistsaber gerade auch ein gutes Auge für die Mitspieler bewiesen hat. Wegen seiner Schulterverletzung stand Carlsbogard im Saisonendspurt nicht mehr zur Verfügung. Der Rückraumlinke befindet sich nach seiner Operation an der linken Schulter aktuell in der Reha und wird noch einige Zeit ausfallen.

„Es war beeindruckend, wie schnell Jonathan sich im Mittelblock unserer Abwehr etabliert hat und wie viel er in recht kurzer Zeit neben Fabian van Olphen gelernt hat", sagt TBV-Trainer Florian Kehrmann und ergänzt: „Ich schätze ihn wirklich sehr, er ist ungemein spielintelligent und kampfstark und mit 24 Jahren sicher noch nicht am Ende seiner Entwicklung."

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!