26:30 gegen Spitzenreiter: Team HandbALL mit großem Kampfgeist

Oliver König

  • 0
Kein Ball wurde verloren gegeben: ALL-Akteur Hark Hansen (rechts) im Laufduell mit dem Wilhelmshavener Stanko Sabljic. - © Oliver König
Kein Ball wurde verloren gegeben: ALL-Akteur Hark Hansen (rechts) im Laufduell mit dem Wilhelmshavener Stanko Sabljic. (© Oliver König)

Augustdorf. Drittliga-Spitzenreiter Wilhelmshavener HV hat beim Gastspiel in Augustdorf seine Ambitionen auf die Rückkehr in die 2. Handball-Bundesliga untermauert. Doch vor 540 Zuschauern in der Wineo-Arena zeigte Gastgeber Team HandbALL großen Kampfgeist. Am Ende verlor er mit 26:30 (12:18).

Beim 17:26 nach 46 Minuten deutete sich eine hohe Niederlage für das stark ersatzgeschwächte lippische Team an, doch es warf weiter alles in die Waagschale. Und weil beim turmhohen Favoriten aus Wilhelmshaven die Konzentration nachließ, konnte es das Ergebnis wesentlich freundlicher gestalten. "Der WHV hat das Spiel über 45 Minuten bestimmt und verdient gewonnen", zeigte sich ALL-Trainer Matthias Struck als fairer Verlierer. Sein Gegenüber Christian Köhrmann haderte derweil mit der Schlussviertelstunde: "Diese Minuten kann man getrost streichen."

Am Rande der Begegnung wurde bekannt, dass das Team HandbALL die beiden Lemgoer A-Jugendlichen Thore Oetjen (für zwei Jahre) und Christian Herz (für drei Jahre) mit einem Drittliga-Vertrag ausgestattet hat.

Team HandbALL: Zecher, Wetzel; Schmidt (1), Rose (3), Hinsch, Hangstein (6/1), Hansen, Reitemann (5), Tironzelli (1), Geis (2), Schalles (8/2).

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2020
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!