HSG und TBV sind ein Teil von "Teamsport NRW"

Oliver König

  • 0
Die HSG Blomberg-Lippe ist Mitglied einer landesweiten Interessengemeinschaft. - © HSG Blomberg-Lippe
Die HSG Blomberg-Lippe ist Mitglied einer landesweiten Interessengemeinschaft. (© HSG Blomberg-Lippe)

Blomberg/Lemgo. In Nordrhein-Westfalen bereiten sich derzeit Spitzensport- und Profivereine trotz großer Unsicherheiten auf einen Wiedereinstieg in den Trainings- und Spielbetriebsmodus vor. Dabei sehen sich alle Klubs sportartübergreifend mit vergleichbaren organisatorischen und wirtschaftlichen Herausforderungen konfrontiert, die die Corona-Pandemie diktieren. Daher hat sich eine Interessensgemeinschaft
„Teamsport NRW“ gegründet. Mit dabei sind die beiden lippischen Handball-Bundesligisten TBV Lemgo Lippe (Männer) und HSG Blomberg-Lippe (Frauen).

So wollen die Klubs in einer Linie den massiven Bedrohungen, die die Corona-Pandemie jetzt und zukünftig für
den NRW-Sport darstellt, entschlossen und gut organisiert entgegentreten, schreibt die HSG Blomberg-Lippe in einer Pressemitteilung. Initiator Björn Barthel, Geschäftsführer des Männer-Handball-Bundesligisten TSV Bayer
Dormagen Handball-GmbH wird darin wie folgt zitiert: „Uns verbindet die ernste Sorge um die Zukunftsfähigkeit unserer Vereine, bzw. deren wirtschaftlichen Trägern, denen der Virus die Geschäftsgrundlage entzieht. Anders als beim Fußball sind für uns die Ticketerlöse unverzichtbar. Geisterspiele stellen für uns keine Lösung dar. Diesen existenziell wichtigen Unterschied wollen wir deutlicher machen.“ Und weiter: „Spitzenklubs sind in NRW
Leuchttürme und die darin organisierten Athleten Vorbilder für den gesamten Sport, insbesondere für den Nachwuchs. Diese Vorbildfunktion ist gerade jetzt gefragt. Dazu wollen wir durch unternehmerische
Anstrengungen, aber auch durch Gespräche mit Politik und Wirtschaft einen Beitrag leisten.“

20 Spitzen- und Profiteamsport-Vereine

Derzeit sind 20 Spitzen- und Profiteamsport-Vereine aus NRW der Interessensgemeinschaft „Teamsport NRW“ beigetreten: ASV Hamm-Westfalen (Handball), Bayer Giants Leverkusen (Basketball), Bergischer HC (Handball), Düsseldorf EG (Eishockey), HSG Blomberg-Lippe (Handball), Iserlohner Roosters (Eishockey), Kölner Haie (Eishockey), Ladies in Black Aachen (Volleyball), Uni Paderborn Baskets (Basketball), PHÖNIX HAGEN (Basketball), TBV Lemgo-Lippe (Handball), Telekom Baskets Bonn (Basketball), TSV GWD Minden (Handball), TSV Bayer Dormagen Handball-GmbH (Handball), TSV Bayer 04 Leverkusen „Die Werkselfen“ (Handball), TuS Ferndorf (Handball), TuS N-Lübbecke (Handball), TUSEM Essen (Handball), TV Emsdetten (Handball) und VfL Gummersbach (Handball).

Stefan Adam, Geschäftsführer DEG Düsseldorf: „Unser Ziel ist es, die Vielfalt des NRW-Teamsports zu erhalten. Unser Schulterschluss gibt uns in dieser einzigartigen Krisensituation eine hörbare Stimme, die wir
nutzen werden, um auf die außerordentlichen Herausforderungen, aber auch auf die besonderen Chancen aufmerksam zu machen, die Spitzen- und Profisport für NRW bieten.“

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2020
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!