Felix Drinkuth wechselt vom SC Paderborn zum FSV Zwickau

veröffentlicht

  • 0
Felix Drinkuth, hier im Testspiel gegen den VfB Salzkotten, wird künftig nicht mehr das Trikot des SC Paderborn tragen. - © picture alliance
Felix Drinkuth, hier im Testspiel gegen den VfB Salzkotten, wird künftig nicht mehr das Trikot des SC Paderborn tragen. (© picture alliance)

Paderborn. Im Januar 2019 war Felix Drinkuth vom Nord-Regionalligisten Eintracht Norderstedt zum SC Paderborn gewechselt. Seitdem hat der Linksaußen jedoch noch kein einziges Pflichtspiel für den SCP bestritten. Dabei wird es auch bleiben, denn Drinkuth löste am Freitag seinen bis Juli 2021 datierten Vertrag auf. Der Offensivspieler wird künftig für den FSV Zwickau auf Torjagd gehen. Drinkuth erhält beim sächsischen Drittligisten einen Vertrag bis Juli 2021 mit Option auf ein weiteres Jahr.

"Wir sind mit Felix übereingekommen, dass ein Neuanfang bei einem anderen Verein die beste Lösung für beide Seiten ist. Für seine fußballerische Laufbahn und seinen weiteren Lebensweg wünschen wir ihm alles Gute und viel Erfolg", betont SCP-Sportchef Fabian Wohlgemuth.

Spielpraxis in Liga drei

Die Hoffnungen auf einen Durchbruch im Profi-Fußball sollten sich für den 25-Jährigen in Paderborn damit nicht erfüllen. Die ersten beiden Anläufe hatte Drinkuth beim FC St. Pauli und Eintracht Braunschweig unternommen. Doch bei beiden Klubs blieb ihm der Sprung in die erste Mannschaft verwehrt. So wechselte er 2016 zurück zu seinem Heimatverein Eintracht Norderstedt, um zugleich eine Ausbildung zum Groß- und Einzelhandelskaufmann zu absolvieren.

Eben jene Ausbildung sollte Drinkuth Anfang 2019 beenden. Dank starker Leistungen in der Regionalliga geriet Drinkuth zudem unter anderem in den Fokus des SC Paderborn, der ihn vor eineinhalb Jahren verpflichtete. Der 1,85 Meter große Offensivakteur wurde aber umgehend an den damaligen Drittligisten Sportfreunde Lotte ausgeliehen.

Im Sommer 2019 kehrte Drinkuth zum SCP zurück. Doch das Paderborner Trikot trug er lediglich in Testspielen. Denn auch in der vergangenen Saison sollte Drinkuth seine Spielpraxis in der 3. Liga sammeln. Diesmal lieh ihn der SCP an den Halleschen FC aus. Dort spielte Drinkuth eine sehenswerte Hinrunde. In der zweiten Saisonhälfte sollte der 25-Jährige jedoch ebenso wie das gesamte Haller Team ganz stark nachlassen. Unterm Strich absolvierte er 27 Drittliga-Partien für den HFC, in denen er zwei Tore und zwei Assists verbuchte.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2020
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!