SCP-Splitter: Collins rückt in Paderborns Kader, Strohdiek dient als Top-Spion

Frank Beineke

  • 0
SCP-Linksverteidiger Jamilu Collins (r.), der hier den Karlsruher Benjamin Goller verfolgt, kehrt am Samstag gegen Würzburg in den Paderborner 20er-Kader zurück. Teamkollege Sebastian Vasiliadis (l.) wurde dagegen erneut nicht nominiert. - © picture alliance
SCP-Linksverteidiger Jamilu Collins (r.), der hier den Karlsruher Benjamin Goller verfolgt, kehrt am Samstag gegen Würzburg in den Paderborner 20er-Kader zurück. Teamkollege Sebastian Vasiliadis (l.) wurde dagegen erneut nicht nominiert. (© picture alliance)

Paderborn. Mit einer Änderung im 20er-Kader nimmt der SC Paderborn an diesem Samstag, 23. Januar, das Zweitliga-Duell gegen Schlusslicht Würzburger Kickers (13 Uhr, Benteler-Arena) in Angriff. Im Vergleich zum letzten Ligaspiel in Fürth (1:1) rückt Linksverteidiger Jamilu Collins für den defensiven Mittelfeldspieler Aristote Nkaka ins Aufgebot. Damit gibt's für Collins auch ein Wiedersehen mit Christian Strohdiek, der ja bekanntlich seit gut zwei Wochen in Diensten der Würzburger Kickers steht. Der Innenverteidiger wird für die Unterfranken von Beginn an auflaufen und dient seinem neuen Trainer Bernhard Trares zudem als wichtiger Informant. Ein SCP-Spieler wird unterdessen wohl demnächst in seine englische Heimat zurückkehren.

Collins ist ein Startelf-Kandidat

"Jamilu kommt immer besser in Schwung und wirkt klarer im Kopf", hatte SCP-Cheftrainer Steffen Baumgart bereits am Donnerstag in der Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen Würzburg betont. "Jamilu ist wieder sehr, sehr gut dabei", erklärte Baumgart nach dem Abschlusstraining am Freitag und gab bekannt, dass Collins in den Paderborner 20er-Kader zurückkehren wird. Der nigerianische Linksverteidiger hatte in den vergangenen drei Spielen den Sprung ins Aufgebot verpasst, ist nun gegen Würzburg aber sogar ein Startelf-Kandidat. "Chima hat ja zuletzt nicht immer gute Leistungen gebracht", sagt Paderborns Coach mit Blick auf Chima Okoroji, der Collins in dieser Saison von der Linksverteidiger-Position verdrängt hatte. Ein Trainer-Lob hatte es bei der PK am Donnerstag auch für Mittelfeld-Akteur Sebastian Vasiliadis gegeben. Der 23-Jährige wird aber am Samstag im sechsten Pflichtspiel in Folge nicht im Kader stehen, obwohl ein defensiver Mittelfeldspieler seinen Platz im Aufgebot räumt. So muss Aristote Nkana für Jamilu Collins weichen.

"Spion" Strohdiek feiert Geburtstag

Ebenso wie der SCP verzeichnen auch die Würzburger Kickers keinen einzigen Ausfall. Und so war auch Neuzugang Christian Strohdiek mit an Bord, als sich die Unterfranken am Freitag auf den Weg nach Paderborn machten. Der langjährige SCP-Spieler, der am 7. Januar zu den Kickers gewechselt war, dürfte dabei ebenso wie sein Teamkollege Hendrik Bonmann ein Geburtstagsständchen erhalten haben. So wurde Strohdiek am Freitag 33 Jahre alt. Torhüter Bonmann feierte seinen 26. Geburtstag. Würzburgs Trainer Bernhard Trares baut unterdessen auch auf Strohdieks Wissen um die Stärken und Schwächen des SCP. "Klar gibt's Informationen, die er liefern kann. Wir wären ja blöd, wenn wir die nicht nutzen würden", sagt Trares mit Blick auf seinen neuen Innenverteidiger. Allerdings weiß auch der Kickers-Coach um die Schwere der Aufgabe. "Der SCP hat eine extrem offensive und tolle Mannschaft, die ein unglaubliches Pressing spielt", urteilt Trares.

Evans zieht's wohl wieder nach England

Vor einem Jahr war Antony Evans aus der U23 des FC Everton zum SC Paderborn gewechselt. In der Rückrunde der vergangenen Bundesliga-Saison kam der offensive Mittelfeldspieler immerhin in elf Partien zum Einsatz, wobei er zwei Mal in der Startelf stand. Doch in dieser Spielzeit stehen für den gebürtigen Liverpooler, der einen Vertrag bis Juli 2022 erhalten hatte, ganze zwei Zweitliga-Minuten zu Buche. Ab dem vierten Spieltag stand Evans noch nicht einmal mehr im 20er-Kader. Und so wird er den SCP vermutlich noch in diesem Winter verlassen. So buhlen diverse englische Zweit- und Drittligisten um die Dienste des 22-Jährigen. Heiß gehandelt wird Evans vor allem bei den Drittligisten Wigan Athletic und Charlton Athletic. Englischen Medien zufolge sind aber auch Rotherham United, Luton Town und die Wycombe Wanderers (alle 2. Liga) sowie Lincoln City und Shrewsbury Town (beide 3. Liga) an einer Verpflichtung interessiert.

Und so könnten sie spielen:

SCP: Zingerle - Dörfler, Hünemeier, Schonlau, Okoroji (Collins) - Schallenberg - Justvan (Ingelsson), Thalhammer - Führich, Srbeny, Michel.

Würzburg: Bonmann - Feltscher, Hansen, Strohdiek, Feick - Hasek, Hägele - Bauman, Sontheimer, Kopacz - Pieringer.

Information

Alle Berichte über den SCP lesen Sie hier.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2021
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare