SC Paderborn dreht das Spiel und gewinnt gegen den SV Sandhausen

Frank Beineke und Kevin Bublitz

  • 0
SCP-Kicker Chris Führich ist vor dem Sandhäuser Gegenspieler am Ball. - © Besim Mazhiqi
SCP-Kicker Chris Führich ist vor dem Sandhäuser Gegenspieler am Ball. (© Besim Mazhiqi)

Paderborn. In den vergangenen Wochen hatte der SC Paderborn sehenswerte Leistungen gezeigt, aber keinen Sieg eingefahren. Am Samstag sollte sich das Team von Trainer Steffen Baumgart zumindest aus spielerischer Sicht nicht mit Ruhm bekleckern, aber einen wichtigen Dreier einfahren. So mühte sich der SCP zu einem 2:1 (1:1)-Erfolg im Heimspiel gegen den akut abstiegsgefährdeten SV Sandhausen. Und erstmals in dieser Saison fuhren die Paderborner dank der Treffer von Dennis Srbeny und Christopher Antwi-Adjei einen Sieg nach einem Rückstand ein.

"Es war sicher keine hochklassige Partie. Aber wir haben die Zweikämpfe angenommen und gut dagegengehalten", resümierte Steffen Baumgart. Der SCP-Coach hatte im Vergleich zum jüngsten 0:0 in Hannover nur eine Startelf-Änderung vorgenommen, die nicht unbedingt erwartet worden war. Svante Ingelsson durfte erstmals seit sieben Pflichtspielen wieder von Beginn an ran. Sebastian Vasiliadis musste trotz der guten Leistung, die er in Hannover gezeigt hatte, zurück auf die Bank. Dort saßen zunächst auch der wiedergenesene Stürmer Sven Michel und Kader-Rückkehrer Kai Pröger.

Die erste Chance des Spiels hatte der SCP: Nach einem feinen Pass von Christopher Antwi-Adjei schoss Chris Führich rechts am Tor vorbei (8.). Dies sollte aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Paderborner wieder einmal eine Anfangsviertelstunde verschlafen sollten. Sandhausen wirkte weitaus entschlossener und ging in der 15. Minute in Führung. Nach einem Einwurf der Gäste konnten die Hausherren den Ball nicht konsequent genug klären. Besar Halimi zog aus 17 Metern volley ab. Und der beste Spieler der ersten Hälfte erzielte mit seinem ersten Saisontor das 0:1.

Srbeny trifft endlich - eine echte Befreiung

Die Gäste zogen sich anschließend zurück. Die Paderborner hatten nun mehr Ballbesitz und sollten sich auch steigern. Doch in einer Partie, die auf einem bescheidenen spielerischen Niveau stand, leisteten sie sich weiterhin viele Unkonzentriertheiten und Unsauberkeiten. In der 36. Minute hatte der SCP aber dennoch Grund zum Jubeln.

Kapitän Sebastian Schonlau spielte einen langen Ball in die Spitze. SVS-Verteidiger Nils Röseler zog gegen Antwi-Adjei und Dennis Srbeny den Kürzeren. Srbeny schnappte sich das Spielgerät und setzte den Ball gekonnt zum 1:1 ins lange Eck. Für den SCP-Stürmer, der zuletzt diverse Großchancen vergeben hatte, war es eine echte Befreiung. Die letzte Chance des ersten Durchgangs hatte Antwi-Adjei, der nach einem Führich-Zuspiel aus spitzem Winkel am Tor vorbeizog. Doch eine Paderborner Pausenführung wäre auch des Guten zuviel gewesen.

Fotostrecke: SC Paderborn gegen SV Sandhausen

Steffen Baumgart reagierte auf die bescheidene Leistung, die seine Schützlinge in Hälfte eins gezeigt hatten, und nahm zur Halbzeit einen Doppelwechsel vor. So brachte er Vasiliadis für Svante Ingelsson, der in der 26. Minute seine fünfte Gelbe Karte gesehen hatte und damit am kommenden Dienstag im Nachholspiel gegen Heidenheim zuschauen muss. Vorzeitig raus musste zudem Rechtsverteidiger Frederic Ananou, der sich in der Defensive einige Wackler geleistet hatte. Für ihn kam Johannes Dörfler.

Höhepunkte auf beiden Seiten Mangelware

An der Statik des Spiels sollte sich jedoch zunächst nichts ändern. Der SCP kam auch in den ersten 15 Minuten der zweiten Hälfte nicht auf Touren. Die zweikampfstarken Gäste investierten viel, hatten aber nicht die nötigen spielerischen Mittel, um sich nennenswerte Chancen herauszuspielen. Höhepunkte waren auf beiden Seiten Mangelware.

Der entscheidende Treffer aus Minute 74 aber war ziemlich sehenswert. Nach einem Führich-Flankenwechsel setzte Dörfler den freistehenden Antwi-Adjei in Szene. Und der Mann mit dem Spitznamen "Jimmy" hämmerte den Ball aus halbrechter Position in den Winkel. Es war zugleich Antwi-Adjeis erstes Saisontor. Bei einem Kopfball von Kevin Behrens (81.) und einem Schussversuch von Patrick Schmidt (90.+1) sollte die SCP-Führung noch einmal in Gefahr geraten. "Sandhausen hat sich zu keinem Zeitpunkzt aufgegeben und uns bis zum Schluss gefordert", lobte SCP-Sportchef Fabian Wohlgemuth den Gegner. Die Gäste hatten tatsächlich alles rausgehauen, doch auch die Schluss-Offensive des SVS sollte letztlich zu harmlos ausfallen.

Siegtorschütze kündigt Serie an

Auf der Gegenseite hätte der in der 83. Minute eingewechselte Kai Pröger sein Comeback mit dem 3:1-Treffer krönen können. Zunächst kam der Flügelstürmer nach einem beherzten 60-Meter-Sprint zum Abschluss, doch der Ball wurde zur Ecke abgelenkt (85.). Dann flog eine Pröger-Direktabnahme knapp übers Tor (89.). Auch angesichts dieser Chancen ging der SCP-Erfolg durchaus in Ordnung. "Das war ein wichtiger Sieg. Jetzt wollen wir eine Serie starten", kündigte Siegtorschütze Antwi-Adjei nach Spielschluss an.

Der SCP knackte damit die 30-Punkte-Marke und hat nun zehn Zähler Vorsprung auf Relegationsplatz 16. Und so können die Baumgart-Schützlinge am Dienstag, 23. Februar, ohne großen Druck ins Heimspiel gegen den 1. FC Heidenheim (18.30 Uhr) gehen. Dann dürfte das spielerische Niveau der Partie auch wieder deutlich höher sein.

Hier das Spiel im NW-Ticker zum Nachlesen:

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2021
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare