Weidenhammer zieht Einspruch zurück

Dietmar Welle

Der Sportplatz an der Waldtsraße.  - © Dietmar Welle
Der Sportplatz an der Waldtsraße.  (© Dietmar Welle)

Bad Salzuflen. Aus und vorbei. Die Zeit von Frank „Bimmel" Biermann als Trainer des Fußball-A-Ligisten SC Bad Salzuflen, ist beendet. Biermann informierte den Salzufler Sportressortleiter Jürgen „Mottek" Weidenhammer per Whattsapp übers einen Entschluss.  Der sportliche Leiter Jürgen Weidenhammer verriet die Umstände: „Derzeit bin ich der einzige, der sich um die Mannschaft kümmert. Unser Vorsitzender Frank Exner weilt im Urlaub. Daher trage ich auch die Verantwortung. Und ich habe entschieden, dass der von uns beim Westfälischen Fußball- und Leichtathletikverband eingebrachte Einspruch gegen unseren Verbleib in der Kreisliga und für den Aufstieg in die Bezirksliga zurückgenommen wird."

Das sei, so Weidenhammer weiter, ein aussichtsloses Unterfangen gewesen. „Die Fakten sprachen klar gegen uns. Nur drei Vereine überhaupt in OWL haben geklagt. Ich musste die Reißleine ziehen, weil die Kosten davongaloppieren. Ich will nicht einen vierstelligen Betrag verpulvern für nichts. Das mache ich nicht mit. Das kommt mit mir nicht in Frage." Dem Vernehmen nach zeigte sich Biermann verärgert von Weidenhammers Entscheidung – und warf als Konsequenz hin.

Und wie geht es weiter in Salzuflen? Auf keinen Fall so wie in der Vergangenheit, in der, so Weidenhammer, manche Spieler 400 Euro im Monat bekamen – und die auch in Corona-Zeiten einforderten. Weidenhammer: „Müller nach Lemgo. Okay. Bestimmt gehen auch Leute wie Jan Ehlert oder Lars Vetter. Ich laufe keinem hinterher. Die ersten Gespräche mit Neuen verheißen eine besser besetzte Mannschaft als bisher. Dazu soll ein Spielertrainer her, der Landes- bis Oberliga gespielt haben sollte."

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2020
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.