Zug auf der Fahrt nach Sylt wegen Bombendrohung evakuiert

veröffentlicht

Der Zugverkehr nach Sylt wurde vorübergehend eingestellt. - © Andreas Frücht
Der Zugverkehr nach Sylt wurde vorübergehend eingestellt. (© Andreas Frücht)

Bredstedt/Flensburg. Wegen einer Bombendrohung ist ein Zug auf der Fahrt von Hamburg nach Sylt am Samstagabend gestoppt und evakuiert worden. Es habe einen telefonischen Hinweis auf eine mögliche Bombe in dem Regionalexpress gegeben, sagte ein Sprecher der Bundespolizei in Flensburg. Kurz vor Bredstedt mussten 350 Fahrgäste den Zug verlassen, sie wurden mit Bussen zum nächsten Bahnhof gebracht. Der Zug wurde durchsucht, wie der Sprecher weiter sagte.

Nach Angaben eines Bahnsprechers war der Zugverkehr zwischenzeitlich auf dem Abschnitt zwischen Husum und Bredstedt eingestellt - um kurz vor 20 Uhr wurde die Strecke aber wieder freigegeben. Zuerst hatte „Bild.de" über die Bombendrohung berichtet.

Auf Sylt feierte am Samstag Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) seine Hochzeit mit der Journalistin Franca Lehfeldt. Unter den Gästen waren auch hochkarätige Polit-Promis wie Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) und CDU-Chef Friedrich Merz. (dpa)

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2022
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.