Shakira dankt Suchmannschaften für Rettung von Kindern

veröffentlicht

  • 0
Shakira stammt aus der kolumbianischen Hafenstadt Barranquilla. - © Yui Mok/PA Wire/dpa
Shakira stammt aus der kolumbianischen Hafenstadt Barranquilla. (© Yui Mok/PA Wire/dpa)

Die kolumbianische Sängerin Shakira (46) hat nach der Rettung von vier Kindern aus dem Regenwald des südamerikanischen Landes den Suchmannschaften gedankt. «Das Leid von Lesly, Soleiny, Tien und Cristin und das Wunder ihres Lebens haben uns alle erschüttert und uns das beste Beispiel für Einigkeit und Widerstandsfähigkeit gegeben», schrieb die Musikerin auf Twitter. «Aus tiefstem Herzen danken wir all jenen, die die Suche nach ihnen und ihre Rettung möglich gemacht haben.»

Empfohlener redaktioneller Inhalt


Wir bieten an dieser Stelle weitere externe Informationen zu dem Artikel an. Mit einem Klick können Sie sich diese anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Externe Inhalte

Wenn Sie sich externe Inhalte anzeigen lassen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Weitere Hinweise dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Kinder waren am Freitag nach 40 Tagen im Dschungel gefunden worden. Sie waren am 1. Mai mit einer Propellermaschine vom Typ Cessna 206 im Department Caquetá im Süden Kolumbiens abgestürzt. Die Mutter der Kinder, der Pilot und ein indigener Anführer kamen bei dem Unglück ums Leben. Über einen Monat lang suchten Soldaten und Indigene in dem unwegsamen Gebiet nach den Geschwistern. Nach der Rettung wurden die Kinder im Alter von 13, 9 und 5 Jahren sowie einem Jahr in ein Militärhospital in der Hauptstadt Bogotá gebracht.

Shakira stammt aus der kolumbianischen Hafenstadt Barranquilla an der Karibikküste. Zuletzt lebte sie vor allem in Barcelona und Miami. Sie ist ihrem Heimatland allerdings sehr verbunden und betreibt dort unter anderem eine Stiftung zur Unterstützung bedürftiger Kinder. Medienberichten zufolge reiste sie vor einigen Tagen nach Kolumbien, um ihrem Vater bei einer Operation beizustehen.


Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2023
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare