OWL baut Stellung als Top-Urlaubsziel in NRW aus

Neue Kooperation mit dem Sauerland auf der ITB vorgestellt

Von Patrick Schlütter

OWL baut Stellung als Top-Urlaubsziel in NRW aus - © OWL
OWL baut Stellung als Top-Urlaubsziel in NRW aus (© OWL)

Berlin. Heilwasser, Moorbäder und Mineralientherapie - was zunächst nach Kurbad der 1970er Jahre klingt, ist heute wieder ein Erfolgsrezept im Tourismus. Denn diese Themen machten die Tourismusregion Teutoburger Wald mit 6,5 Millionen Übernachtungen zum Spitzenreiter unter den Regionen in NRW. Diese Stellung will Ostwestfalen-Lippe ausbauen und präsentierte dafür auf der Internationalen Tourismus-Börse (ITB) in Berlin Konzepte.

Lippes Landrat Friedel Heuwinkel kündigte dort eine neue Kooperation mit dem Sauerland und dem NRW-Gesundheitsministerium als Präventionswerkstatt an. Unter der Dachmarke "Nordrhein-Westfalen gesund" bündeln die Touristiker ab Mai 2014 ihre regionalen Angebote, um bundesweit als Gesundheitsregion bei Veranstaltern auftreten zu können.

"Wir nutzen die Erfahrungen von Projekten wie den ,Vitalen Wanderwegen?, um die klassischen Themen früherer Heilbäder wieder sexy zu machen", so Markus Backes vom Teutoburger-Wald-Tourismus. "NRW gesund" konzentriert sich auf präventive Maßnahmen, etwa Tinnitus- oder Burnout-Vorsorge. Städte wie Bad Salzuflen und Bad Oeynhausen haben sehr gute Erfahrungen mit diesem Angebot gemacht. "Was früher die Krankenkassen in Form von Kuren finanziert haben, wird heute privat bezahlt. Denn die Menschen wollen etwas für ihre Gesundheit tun und sind bereit, dafür Geld auszugeben", so Backes.

Touristen besuchen gern Ostwestfalen-Lippe.
Touristen besuchen gern Ostwestfalen-Lippe.

Dass der Tourismus in OWL ein starker Wirtschaftsfaktor ist, werde oft unterschätzt. 2,6 Milliarden Euro werden hier jährlich in der Branche erwirtschaftet. Schließlich ist OWL nicht umsonst seit drei Jahren Spitzenreiter in NRW.

Auf der ITB lieferten Landrat Heuwinkel und Hans-Rudolf Holtkamp von Bielefeld-Marketing aber noch weitere Argumente für die touristische Attraktivität. "Das Kongressgeschäft und aktuelle Großveranstaltungen wie der NRW-Tag im Juni oder die Wissenschaftsoffensive Geniale locken Menschen aus allen Nachbarländern nach OWL." Allein Bielefeld zählte 2013 5,5 Prozent mehr Übernachtungen und erwartet zum NRW-Tag 400.000 Besucher.

Etwas kleiner, aber nicht minder werbeträchtig präsentiert Rainer Vidal das touristische Angebot seiner Heimat. Der Bürgermeister von Nieheim lädt alle zwei Jahre zum Nieheimer Käsemarkt ein, und der lockt 60.000 Besucher an. "Das ist das Zehnfache unserer Einwohnerzahl", ergänzt Vidal und setzt hinter den bundesweit einzigartigen Markt ein dickes Ausrufezeichen.

Selbst für Geschichtsliebhaber ist OWL inzwischen eine echte Marke. Die Mindener Zeitinseln, bei denen die gesamte Altstadt und Umgebung Zeitsprünge ins Mittelalter oder in die Antike macht, haben die sogenannte Reenactment-Szene (sie spielt historische Ereignisse in Originalkostümen nach) in der ganzen Welt für sich begeistern können.

Abseits der Themen Gesundheit und Veranstaltungen erinnerte Heuwinkel an die klassischen Angebote wie Wandern und Radfahren.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2018
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.