Fall Katrice Lee: Forensische Untersuchung an der Alme geplant

veröffentlicht

So könnte Katrice Lee heute aussehen. - © Britische Militärpolizei
So könnte Katrice Lee heute aussehen. (© Britische Militärpolizei)

Paderborn. Die Britische Militärpolizei wird im Fall des vermissten Mädchens Katrice Lee eine forensische Untersuchung in Paderborn einleiten. Die Arbeiten werden am Ufer der Alme unweit der Benteler Arena stattfinden und voraussichtlich fünf Wochen dauern, dies teilte die Britische Militärpolizei mit. Das Ziel sei es, weitere Hinweise zu dem Verbleib des Mädchens zu erhalten.

Katrice Lee verschwand am 28. November 1981 an ihrem zweiten Geburtstag aus dem Naafi-Einkaufszentrum in Schloss Neuhaus, während ihre Mutter einkaufte. Gleich in unmittelbarer Nähe befand sich die britische Kaserne, wo ihr Vater damals stationiert war. Trotz einer großen Suchaktion seitens der Militär- sowie deutschen Polizei und mit Hilfe weiterer britischen Soldaten und Freiwilligen aus der Bevölkerung, wurde das Mädchen bis heute nicht gefunden.

Flussufer der Alme rückt in den Fokus der Ermittlungen

In den Jahren 2017 und 2018 berichteten Medien in Großbritannien sowie in Deutschland über den Fall, wie beispielsweise die Sendungen Crimewatch und Aktenzeichen XY ungelöst. Aufgrund von Hinweisen, sowie einer erneuten Aufarbeitung der vorhandenen Informationen, ist das Flussufer der Alme in Paderborn in das Interesse der Ermittler gerückt, heißt es in der Pressemitteilung.

Der leitende Ermittlungsbeamte der britischen Militärpolizei, Warrant Officer Richard O’Leary, benötigt weiterhin die Hilfe der Bevölkerung. Insbesondere sucht er Informationen zu folgenden Punkten:

Phantombild: So soll der Täter damals ausgesehen haben. - © Britische Militärpolizei
Phantombild: So soll der Täter damals ausgesehen haben. (© Britische Militärpolizei)

Ein Mann (Phantombild wurde 2017 erstellt) der sich im Bereich der Naafi am Tag als Katrice verschwand, aufhielt. Er wurde mit einem Kind gesehen, dass aussah wie Katrice, mit dem er in ein grünes Auto stieg.

Am Tag danach wurde ein grünes Auto ebenfalls auf der Brücke über der Alme, in der Nähe der Naafi gesehen. Die Britische Militärpolizei versucht den Halter dieses Fahrzeuges zu ermitteln - daher bitte sie alle Fahrzeughalter aus Paderborn und Umgebung, die 1981 im Besitz eines grünen Fahrzeugs waren, sich zu melden und um sie aus den laufenden Ermittlungen auszuschließen.

Katrice litt an einer Erkrankung am Auge

„36 Jahre sind vergangen”, sagt O’Leary, "aber dennoch bitten wir die Bevölkerung sowie auch die britische Militärgemeinde, ehemalige Soldaten und Zivilangestellte in Deutschland und Großbritannien um Hinweise um festzustellen, was tatsächlich mit Katrice geschah." Diese forensische Untersuchung sei aber nur ein Ermittlungszweig. „Wir können nicht ausschließen das Katrice entführt wurde und weiterhin lebt, ohne zu wissen wer sie wirklich ist”, so O’Leary weiter.

Katrice litt unter einer Erkrankung am linken Auge und hätte zwei Operationen benötigt um sie zu heilen. Ein Foto wie die 38-jährige Katrice vielleicht heute aussehen könnte, ist erstellt worden. Auch hier bittet die Militärpolizei um jegliche Information, sollte jemand diese Person erkennen oder glaubt, es könnte sich um Katrice handeln.

Sachdienstliche Hinweise werden entgegengenommen unter Tel.: (0800) 184 2222 oder in jeder Polizeidienststelle in Deutschland.

In Großbritannien unter Tel. (0800) 612888
Facebook: Oper Bute
Twitter: @operationbute
E-mail an : SIBRMP-OpBUTE-Mailbox@mod.gov.uk

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.