Protest um Ursula Haverbeck: Neonazis marschieren durch Bielefeld

Jens Reichenbach

  • 0
Mit großen Polizeieinheiten will die Behörde am heutigen Feiertag Neonazis und Gegendemonstranten voneinander fern halten. Was auf diesem Archivfoto am Kesselbrink leicht zu sein scheint, dürfte in Quelle und Ummeln auf offenem Feld schwieriger werden. - © Symbolfoto: Barbara Franke
Mit großen Polizeieinheiten will die Behörde am heutigen Feiertag Neonazis und Gegendemonstranten voneinander fern halten. Was auf diesem Archivfoto am Kesselbrink leicht zu sein scheint, dürfte in Quelle und Ummeln auf offenem Feld schwieriger werden. (© Symbolfoto: Barbara Franke)

Bielefeld. Etwa 300 rechte Demonstranten haben am Nachmittag im Bielefelder Ortsteil Quelle gegen die Inhaftierung der rechtskräftig verurteilten Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck protestiert. Ihnen standen am Queller Bahnhof laut Veranstalter rund 500 Gegendemonstranten gegenüber.

Haverbeck (89) sitzt derzeit im geschlossenen Vollzug der JVA Bielefeld-Senne. Die Polizei war mit Hundertschaften und einer Reiterstaffel im Einsatz und begleitete die Protestzüge. Sie sprach sogar von 600 Gegendemonstranten.

Vertreter der Partei "Die Rechte", die ihre Anhänger zu dem Aufmarsch aufgerufen hatte, sagten bei ihrer Kundgebung, Haverbeck habe sich nichts zuschulden kommen lassen, außer ihre Meinung gesagt zu haben. Sie behauptete wiederholt, dass das Konzentrationslager Auschwitz kein Vernichtungslager, sondern ein Arbeitslager gewesen sei.

Auseinandersetzung zwischen Polizei und Linken

Demos an Christi Himmelfahrt: So ziehen Neonazis und Bündnis zur JVA. - © Jürgen Schultheiß, Quelle: Polizei Bielefeld
Demos an Christi Himmelfahrt: So ziehen Neonazis und Bündnis zur JVA. (© Jürgen Schultheiß, Quelle: Polizei Bielefeld)

Die vom "Bündnis gegen Rechts" organisierte Gegendemo hielt dagegen und zählte auf, welche Straftaten die frühere Leiterin des inzwischen verbotenen "Collegium Humanum" in der Vergangenheit begangen habe. Gegen 15 Uhr zogen beide Protestzüge auf getrennten Routen zur JVA, wo die Abschlusskundgebungen erwartet werden.

Am Rande der Demos kam es zu Auseinandersetzungen zwischen Einsatzkräften und etwa 100 vermummten Anhängern der linken Szene. Zwei Polizeibeamte seien dabei leicht verletzt worden, zwei Personen wurden wegen Widerstands gegen Polizeibeamte vorläufig festgenommen, sagte die Sprecherin. Im Kurznachrichtendienst Twitter warfen zahlreiche Teilnehmer der Polizei vor, die Anreise der Gegendemonstranten zu behindern.

Beide Demonstrationszüge haben die Justizvollzugsanstalt Bielefeld-Brackwede als Ziel. Sie werden die Gefängnismauern aus der Ferne sehen können. - © Symbolfoto: Andreas Frücht
Beide Demonstrationszüge haben die Justizvollzugsanstalt Bielefeld-Brackwede als Ziel. Sie werden die Gefängnismauern aus der Ferne sehen können. (© Symbolfoto: Andreas Frücht)

Die 89-jährige Haverbeck war am Dienstag in Vlotho verhaftet worden, nachdem sie eine Haftstrafe im Gefängnis in Bielefeld nicht angetreten hatte. Wegen Volksverhetzung war sie zu zwei Jahren Haft ohne Bewährung verurteilt worden.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!