Megastaus zum Beginn der Herbstferien erwartet

Matthias Bungeroth

  • 0
  1. Schlagwörter:
  2. Tanken
  3. Ferien
  4. Autobahn
  5. Stau
Nichts geht mehr: So voll könnten viele Autobahnen in NRW zum Ferienbeginn auch aussehen. - © dpa
Nichts geht mehr: So voll könnten viele Autobahnen in NRW zum Ferienbeginn auch aussehen. (© dpa)

Bielefeld. Rund 2,5 Millionen Schülerinnen und Schüler aus 5.700 Schulen Nordrhein-Westfalens freuen sich ab diesem Wochenende auf die Herbstferien. Kehrseite der Medaille: "Besonders der Freitag kann ein verkehrsreicher Tag werden, an dem mit mehr Verkehr und Stau, als für einen Freitag üblich, zu rechnen ist", sagt der Landesbetrieb Straßen NRW auf Anfrage.

Wie man eine Rettungsgasse bildet

Den Angaben der Experten zufolge ist an diesem Tag ab 14 Uhr ein "schnell ansteigender Reiseverkehr" zu erwarten. Diese Lage werde bis gegen 18 Uhr andauern. Diese Prognose bestätigt Ralf Collatz, Sprecher des ADAC Ostwestfalen-Lippe: "Das ärgerliche sind die vielen Dauerbaustellen, etwa an Brücken." 590 Baustellen gab es im Sommer auf den Autobahnen in Deutschland; die meisten seien immer noch da.

Nicht nur in NRW und Sachsen beginnen an diesem Wochenende die Herbstferien, sondern auch in Provinzen der Südniederlande. Zudem enden die Herbstferien in Bundesländern wie Bremen, Hamburg, Hessen, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz. Stauträchtig dürften deshalb laut Straßen NRW die Autobahnen sein, die Richtung Küste führen. Dazu zählen die Autobahnen 1, 3, 4 und 57. Auf der A 1 müssen Kraftfahrer insesondere in den Bereichen Schwerte, Dortmund/Unna, Osnabrück und Bremen mit Behinderungen rechnen. Autofahrer aus OWL müssen auf der A 30 im Bereich des Autobahnkreuzes Bad Oeynhausen und auf der A 33 von Paderborn Richtung Kassel mit Störungen durch Bauarbeiten rechnen, so Collatz. Auch auf der A 2 und der A 7 sorgen zahlreiche Baustellen für Behinderungen.

Links zum Thema
    Die Verkehrsexperten des Landes informieren im Internet auf der Seite
    www.verkehr.nrw über die aktuelle Verkehrslage sowie Baumaßnahmen.

"Auf der A3 sind im gesamten Abschnitt zwischen Köln und Oberhausen sowie ab dem Ruhrgebiet in Richtung der Niederlande Staus zu erwarten", so Straßen NRW. Das gelte für beide Fahrtrichtungen. Gleiches gelte für den Großraum Köln. Straßen NRW macht zudem darauf aufmerksam, dass die Deutsche Bahn vom Freitag, 12. Oktober, bis Montag, 29. Oktober, die Hauptstrecke zwischen Duisburg und Essen sperrt.

Das NRW-Schulministerium weist auf Anfrage darauf hin, dass die Schulpflicht für Schülerinnen und Schüler bis zum letzten Tag vor Ferienbeginn gilt. "Eine Urlaubsreise ist kein Grund, frühzeitig abzureisen", so ein Ministeriumssprecher.

Ralf Collatz rät allen Urlaubern, die ihre Urlaubsreise innerhalb Deutschlands antreten, sich vor dem Tanken unbedingt vorher über eine App über die günstigsten Tankstellen zu informieren. "Die Preisausschläge sind völlig verrückt." Jüngst seien für einen Liter Diesel schon bis zu 1,40 Euro verlangt worden. Deshalb rät der Experte auch, den Tank nicht bis auf den letzten Liter leer zu fahren, um sich nicht in die Zwangslage zu bringen, unbedingt an einer teuren Tankstelle tanken zu müssen. Teurer als in Deutschland seien die Benzinpreise in den Niederlanden, Dänemark oder Italien. Luxemburg und polen seien günstiger, die Schweiz ähnlich teuer wie Deutschland. Deshalb biete es sich an, dort den Tank zu füllen, bevor man nach Italien fahre.

Beliebte Ziele für den Herbsturlaub sind die Nord- und Ostsee sowie die Niederlanden, wie Michael Wannow, Touristikexperte des ADAC OWL, erläjutert. "Hauptziele sind aber auch Südtirol, der Gardasee, Dänemark, der Lago Maggiore oder die Toskana." Wer mehr als eine Woche unterwegs sei, fahre auch bis an die Cote d'Azur oder nach Kroatien.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2018
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!