Deutsche Bahn verkauft Bielefeldern Tickets für "Geisterzug"

Jürgen Mahncke

  • 0
Zum Schnäppchenpreis gab's jetzt Tickets der Deutschen Bahn - aber Freude kam bei den Fahrgästen letztlich nicht auf. Ganz im Gegenteil. - © Symbolfoto: Pixabay
Zum Schnäppchenpreis gab's jetzt Tickets der Deutschen Bahn - aber Freude kam bei den Fahrgästen letztlich nicht auf. Ganz im Gegenteil. (© Symbolfoto: Pixabay)

Bielefeld. "Das ist doch ein Schnäppchen", dachte sich Regine W. am 1. März, als sie online nach einer Zugfahrt von Bielefeld nach Braunschweig am 1. April suchte. Der Buchungsvorgang war schnell abgeschlossen. Aus ihrem Drucker ratterte das Online-Ticket zum Sparpreis von 22,40 Euro, 1. Klasse mit einer Bahncard 25. Inklusiv war auch die Reservierung eines Sitzplatzes. Denn es waren am ersten Tag der Hannover-Messe volle Züge zu erwarten. Am 1. April machte sich Regine W. zeitig auf den Weg zum Hauptbahnhof. Gebucht war der IC 2583, Abfahrt 8.45 Uhr.

Gäste warten verdutzt am Gleis

Wie immer galt ihr erster Blick der großen Anzeigetafel in der Bahnhofsvorhalle. Vergeblich suchte sie dort die Abfahrt eines Zuges um 8.45 Uhr über Hannover Richtung Braunschweig. Schnurstracks führte ihr Weg zur Bahnhofsinfo. "Nein, dieser Zug fährt nicht. Der ist bei uns nicht im Programm", hieß es dort lapidar. Sie könne aber den nächsten ICE nach Hannover nehmen.

Ehe sich Regine W. versah, hatte sie bereits einen Stempel auf ihrem Online-Ticket, der die Bindung mit dem "Geisterzug" auflöste und handschriftlich wurde noch vermerkt: "Fahrplanänderung".

Inzwischen hatten sich weitere Reisende am Info-Schalter eingefunden, die ebenso beklagten, dass sie vermutlich einen "Geisterzug" gebucht hatten. Regine W. fragte nach einer Sitzplatzreservierung für den nächsten Zug. Wegen der Kurzfristigkeit konnte ihr diesbezüglich nicht geholfen werden. Es kam, wie vorherzusehen: Während der gesamten Fahrt nach Hannover musste die Bielefelderin in dem proppenvollen Zug stehen.

"Zu spät für Kunden"

Auf Anfrage dieser Zeitung zu dem gebuchten Geisterzug teilte die Bahn mit: "Bei dem IC 2583 handelt es sich um einen Entlastungszug zur Messe Hannover. Es ist also kein Zug des Regelfahrplans. Dieser Zug musste allerdings aus betrieblichen Gründen entfallen. Die Buchungssysteme wurden daher in der letzten Woche aktualisiert, was gewiss zu spät für unsere Kundin war."

Die Anregung, Online-Bucher über Zugausfälle dieser Art zu informieren, wolle man überdenken. Man wolle außerdem Kontakt zur Reisenden aufnehmen, um über das Thema "Kulanz" zu sprechen.

Rückfahrt klappt auch nicht richtig

Die Rückfahrt von Regine W. am Freitagnachmittag von Braunschweig über Hannover nach Bielefeld hatte ebenso ihre Tücken. Wegen einer Weichenstörung in Peine konnte der Anschluss-ICE in Hannover nicht mehr erreicht werden. Die gebuchte Sitzplatzreservierung war hin, und die Bielefelderin konnte in dem wegen der Messe proppenvollen Zug nach Bielefeld die Reisezeit nur stehend verbringen.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!