Diebe plündern Reisemobil-Händler in Gütersloh

Jeanette Salzmann

  • 0
Marco Müther hatte seine Fahrzeuge nahezu abverkauft. 25 Stück im Wert von etwa je 50.000 Euro standen auf seinem Firmengelände an der Carl-Zeiss-Straße. - © Andreas Frücht
Marco Müther hatte seine Fahrzeuge nahezu abverkauft. 25 Stück im Wert von etwa je 50.000 Euro standen auf seinem Firmengelände an der Carl-Zeiss-Straße. (© Andreas Frücht)

Gütersloh. Passend zum Start der Reisesaison schlugen die Diebe zu. In der Nacht zu Freitag wurden insgesamt neun Wohnmobile beim Händler MPG an der Carl-Zeiß-Straße gestohlen. Gesamtwert: eine halbe Million Euro.

Firmeninhaber Marco Müther und sein Vater Harald standen am Freitag fassungslos auf dem leeren Parkplatz hinter dem Firmengebäude. Sechs nagelneue Reisemobile und drei Jahreswagen sind weg, allesamt Dieselfahrzeuge der Marke „Adria" und „Frankia". „Fünf davon waren bereits an unsere Kunden verkauft", sagt Harald Müther, „das muss ich denen noch erklären."

Die Täter müssen die Wagen noch betankt haben

Wie sich der Diebstahl abgespielt hat, bleibt Spekulation. „Es gibt keine Glassplitter, keine Spuren, nichts", so Müther. Schlüssel, Fahrzeugpapiere und Code-Karten nehme er jeden Abend mit nach Hause nach Avenwedde. Die Schlösser wurden geknackt, die elektronische Wegfahrsperre ebenfalls. „Das müssen organisierte Profis gewesen sein", schlussfolgert Müther. Die Hersteller laden die Reisemobile mit durchschnittlich nur drei Liter Sprit vor Ort bei MPG ab. „Damit schafft man es gerade bis zur nächsten Tankstelle", so Müther. Die Videoaufzeichnungen der zwei nahegelegenen Tankstellen Shell und Avia könnten für die Ermittlungen hilfreich sein.

„Ich glaube aber eher, dass die Wagen hier auf dem Hof betankt wurden", sagt Harald Müther. Ein Tieflader zum Abtransport käme wohl auch nicht in Frage, „denn für neun Wohnmobile braucht man fünf solcher Lader." Wahrscheinlicher sei hingegen wohl, dass die Diebesbande mit einer entsprechend großen Zahl an Fahrern vor Ort aktiv war. Von einem Kundenfahrzeug, das bei MPG zur Reparatur war, wurde ein Kennzeichen abgeschraubt. „An der Friedrichsdorfer Straße sollen in derselben Nacht eine ganze Reihe Kennzeichen gestohlen worden sein."

Der Diebstahl ist nicht der erste im Kreis Gütersloh

Der Wohnmobil-Klau bei der Firma MPG ist kein Einzelfall. Erst am Montag wurde an der deutsch-polnischen Grenze ein Fahrzeug sichergestellt, das zuvor in Gütersloh gestohlen wurde. Am 2. April entwendeten unbekannte Täter ein Reisemobil am Burgweg in Rheda-Wiedenbrück. Nach inoffiziellen Polizeiangaben wurden in diesem Jahr mehr Wohnmobile als Autos in NRW gestohlen.

„Sechs Jahre hatten wir Ruhe", erklärt Harald Müther. Früher seien häufiger Kleinteile wie Partikelfilter abgeschraubt worden, weil das darin verarbeitete Platin begehrt war. Vor 15 Jahren sei auch schon mal ein Wohnmobil geklaut worden. „Es wurde ein knappes Jahr später in Polen gefunden." Die Überwachungskamera auf dem Firmengelände ist wegen der zahlreichen Fehlalarme und Defekte seit Jahren ein Ärgernis.

Sie war Freitagnacht nicht aktiv und kann keine Aufschlüsse über die Täter geben. „Wir haben allerdings am Mittwoch Meldung bei der Polizei gemacht, nachdem wir drei rumänische Kunden zu Besuch hatten, die sich für ein Fahrzeug für maximal 20.000 Euro interessierten."

Die zwei bestellten Reisemobile, die Freitag bei MPG für Kunden angeliefert wurden, hat Müther vorsorglich in die Halle gestellt, „falls die noch mal wiederkommen."

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!