Kleiner Spatz wählt Bielefelder Marktkauf als neue Heimat

Ingo Kalischek

  • 1
Ein Vogelkäfig soll helfen, den flinken Gast einzufangen. Bislang ohne Erfolg. - © Ingo Kalischek
Ein Vogelkäfig soll helfen, den flinken Gast einzufangen. Bislang ohne Erfolg. (© Ingo Kalischek)

Bielefeld. Wer aufmerksam durch den Marktkauf in Baumheide schlendert, dürfte für einen kurzen Moment stutzen. Denn im Bereich der Kühlabteilung stehen zwei einsame Vogelkäfige -  nur wenige Zentimeter oberhalb des Milch- und Joghurtregals. Auf Nachfrage wird klar: Schon seit Monaten schwirrt ein kleiner Vogel durch die großen Hallen. Dem gefällt es dort offenbar so gut, dass bislang alle Bemühungen scheiterten, ihn wieder nach draußen zu bringen.

Ein zweiter Käfig, im Bereich der Milch, hat bislang ebenfalls noch nicht geholfen. - © Ingo Kalischek
Ein zweiter Käfig, im Bereich der Milch, hat bislang ebenfalls noch nicht geholfen. (© Ingo Kalischek)

Vogelgezwitscher soll bekanntlich helfen, Körper und Geist zu entspannen. Die Mitarbeiter des Bielefelder Marktkaufs aber scheinen davon mittlerweile eher genervt zu sein. Oder zumindest irritiert: Seit Dezember letzten Jahres flattert ein Vogel durch die Räume. "Das müsste ein Spatz sein", sagt Marktleiter Dietmar Mester. Doch sicher sei er sich nicht, denn der kleine Gast sei ausgesprochen flink - und unmöglich zu fangen.

"Das ist schon der zweite Vogel"

Er sei eines Morgens einfach durch den Haupteingang gekommen, genau wie die Kunden. Und damit nicht genug: "Das ist schon der zweite Vogel", sagt Mester. Bereits im Herbst habe der Marktkauf für einige Wochen Vogel-Besuch gehabt. Der erste tierische Gast sei eines Tages wieder rausgeflogen, im Gegensatz zum aktuellen Fall. "Der scheint sich hier sehr wohl zu fühlen. Wir kriegen den einfach nicht raus", sagt Mester. Schon vor Wochen habe man im Markt zwei Käfige aufgestellt - auch, um Tierschutz-Richtlinien zu befolgen. Denn es sei ja nicht das Ziel, den Vogel in irgendeiner Form zu quälen und dort unnötig lange festzuhalten.

Doch bislang macht es fast den Eindruck, dass der Vogel gar nicht rausfliegen will. An den Käfigen zeigte er keinerlei Interesse. Deshalb öffnen die Mitarbeiter zusätzlich jeden Morgen sämtliche große Türen, um dem Vogel quasi alle Möglichkeiten für einen Abflug zu servieren. Aber auch das zeigte bislang keinen Erfolg. "Da ist nichts zu machen", sagt der Marktleiter, schüttelt den Kopf, schaut dabei ein wenig ungläubig - und muss dann doch irgendwie grinsen.

"Der kleine Kerl muss offenbar ziemlich clever sein"

Auch einem Bielefelder Martkauf-Kunden ist der Vogel bereits aufgefallen. "Ich kaufe hier einmal pro Woche ein. Den habe ich schon mehrfach oben auf dem Regal gesehen", sagt der Mann und ergänzt: "Der kleine Kerl muss offenbar ziemlich schnell und clever sein."

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

1 Kommentar
1 Kommentar

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!