Feuerwehr löscht Waldbrand und entdeckt Leiche in Rheda-Wiedenbrück

Andreas Eickhoff und Matthias Schwarzer

- © Symbolbild (LZ)
Polizei (© Symbolbild (LZ))

Rheda-Wiedenbrück. In einem kleinen Waldstück in Rheda-Wiedenbrück hat die Feuerwehr am frühen Ostersonntag eine schreckliche Entdeckung gemacht. Die Feuerwehrleute waren zu einem Waldbrand gerufen worden - im Feuer entdeckten sie dann jedoch eine menschlichen Leiche.

Was hinter dem schrecklichen Fund steckt, ist bislang völlig unklar. Die Polizei Gütersloh hat eine Mordkommission gegründet.

Gefunden wurde die tote Person etwa 50 Meter von der Varenseller Straße entfernt. Die Feuerwehr war gegen 8 Uhr wegen starker Rauchentwicklung zum Einsatzort gerufen worden. Als die ersten Einsatzkräfte eintrafen, entdeckten sie den menschlichen Körper in den Flammen.

Das Feuer hatte bereits auf das Unterholz übergegriffen, die Feuerwehrleute löschten umgehend den Brand. Nach der Kriminalpolizei Gütersloh traf später auch die Spurensicherung des Polizeipräsidiums Bielefeld ein. Bis in die Nachmittagsstunden wurde in dem kleinen Waldstück förmlich jeder Ast umgedreht.

Zusätzlich wurden zwei Hunde der Polizei-Hundeschule in Schloß Holte-Stukenbrock für eine intensive Suche in dem unwegsamen Gelände angefordert. Die Spurensicherung dauerte bis in den Nachmittag, erst dann konnte auch die Leiche des Verstorbenen abtransportiert werden.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.