Boxer beißt Yorkshire-Terrier im Fressnapf in Bad Oeynhausen tot

Noah Matzat

  • 0
  1. Schlagwörter:
  2. Hundebiss
  3. Hund
Ein Yorkshire-Terrier wie dieser wurde im Fressnaps in Bad Oeynhausen totgebissen.  - © Symbolbild: Pixabay
Ein Yorkshire-Terrier wie dieser wurde im Fressnaps in Bad Oeynhausen totgebissen.  (© Symbolbild: Pixabay)

Bad Oeynhausen. Am zweiten Mai rief ein Kunde vom Fressnapf am Alten Rehmer Weg die Polizei: Ein Hund habe sich in ein anderes Tier verbissen. Ein Boxer hatte einen Yorkshire-Terrier in dem Geschäft für Tierzubehör angegriffen und den kleineren Hund getötet. Zwar kam die Feuerwehr schnell am Einsatzort an, doch für den Yorkshire-Terrier kommt die Hilfe zu spät.

Die Halterin des Boxers habe an dem Regal mit Maulkörben gestanden, sagt Polizeisprecher Ralf Steinmeyer. Sie sei erst seit kurzem Halterin des Tieres, das aus dem Tierheim stamme. Ohne Vorwarnung oder Gebell sei der Rüde plötzlich auf den neun Jahre alten Yorkshire-Terrier losgestürmt und habe zugebissen. Ein weiterer Kunde des Ladens habe versucht, die beiden Tiere mit einer Eisenstange zu trennen, sagt Steinmeyer. Das blieb aber ohne Erfolg. Der Yorkshire-Terrier starb noch im Geschäft an seinen schweren Verletzungen.

Feuerwehr bedeckt den Leichnam und transportiert ihn ab

Maik Menke von der hauptamtlichen Feuerwehr gehörte zu den Einsatzkräften vor Ort. Die Halterin hätte den Boxer vor seinem Eintreffen wieder unter Kontrolle gebracht, sagte er. Feuerwehr und Polizei konnten den Tatort sichern. Anschließend sei der Leichnam des kleinen Terriers mit einem Tuch abgedeckt worden. "Das war eigentlich alles wie bei einem Menschen", sagt Steinmeyer. Die Feuerwehr habe den Hund abtransportiert.

Die 62-jährige Besitzerin des getöteten Tieres reagierte geschockt. Die Fressnapf-Mitarbeiter stellten der aufgelösten Frau einen Pausenraum zur Verfügung, in dem sie sich beruhigen konnte. Sie wurde von den ebenfalls sehr betroffenen Mitarbeitern des Geschäfts und ihrem 30-jährigen Sohn betreut.

Der Boxer wurde zunächst vom Ordnungsamt sichergestellt, einen Tag später wurde das Tier wieder an die Halter unter Auflagen zurückgegeben. Der Hund muss bis auf Weiteres an der kurzen Leine gehalten werden und einen Maulkorb tragen. Was mit dem Hund nun weiter geschieht, liegt in der Hand des Ordnungsamtes. Die Polizei schrieb eine Ordnungswidrigkeitsanzeige.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!