Bielefelder Drängler fährt fast auf Polizeiauto auf - bei Tempo 135

Jens Reichenbach

  • 0
  1. Schlagwörter:
  2. Polizei
  3. Raser
- © Pixabay
Polizei (© Pixabay)

Bielefeld. Ein Audifahrer aus Bielefeld ist jetzt ausgerechnet viel zu nah auf ein ziviles Fahrzeug der Autobahnpolizei aufgefahren. Wie die Behörde nun mitteilte, war der 37-Jährige mit Tempo 135 auf der A 2 in Richtung Herford unterwegs, als vor ihm ein Provida-Fahrzeug der Polizei auftauchte.

Das Video-Messfahrzeug konnte den Abstand zu dem drängelnden Bielefelder kurz nach 11 Uhr auf exakt 10,50 Meter bemessen. „Der richtige Mindestabstand hätte 64 Meter betragen", heißt es von der Polizei. Den Bielefelder erwarten neben einem 240-Euro-Bußgeld nun 2 Punkte und zwei Monate Fahrverbot.

Aston Martin mit Tempo 162 in der Baustelle

Ein Gütersloher Nissan-Fahrer (47) wurde von der Polizei bei erlaubtem Tempo 80 in der Baustelle bei Paderborn-Zentrum mit 133 Stundenkilometer gemessen.

Ein Sportwagenfahrer (42) aus Pfungstadt hatte auf der A 44 mit seinem Aston Martin 162 Sachen in der Baustelle bei Marsberg auf dem Tacho. Dort herrscht Tempo 80. Ihn erwartet in einem Bußgeldverfahren eine Geldstrafe in Höhe von 600 bis 1.200 Euro, sowie 2 Punkte und drei Monate Fahrverbot.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!